Tom Grimm –
Das Original Krimidinner®

Das offizielle Kochbuch mit 13 mörderisch guten 4-Gänge-Menüs

Mit dem Ashtonburry-Clan gegen wir stetig über Leichen. Die Idee eines Krimidinners im klassischen WhoDunIt-Stil kam aus der Feder von Alexandra Stamm und wurde hier von Tom Grimm kulinarisch umgesetzt.

Mit diesem neuen Dinnershow-Konzept traf sie den Nerv der Zeit. Man verbringt einige gemütliche Stunden mit engen Freunden am Tisch und genießt leckeres Essen. Ganz nebenbei ermittelt man noch in einem klassisch gestrickten Krimi. Langweile? Fehlanzeige!

Mit wechselnden Kulissen und Schauspielern begleitet man ein 4-Gänge Menü und kann somit gleichzeitig seinen kulinarischen Träumen und seinen Ermittlerfähigkeiten gerecht werden.

Man beginnt mit einem immer noch etwas mysteriös angehauchten Absinth und geht dann sogleich in das Krimiabenteuer über.

Dreizehn Menüs machen einem die Auswahl nicht gerade leicht. Die Kulissen wechseln quer durch Deutschland und finden in alten Burgen, in Schlosshotels und in Wintergärten statt. Abwechslung ist also wie auch bei der Rezeptauswahl garantiert.

Zwischen den verschiedenen Menüs findet man Zeit, um als Leser etwas tiefer in die Geschichte rund um die mordende Familie Ashtonburry einzusteigen.

Zur Kulisse

Es findet sich zu meinem Wohlgefallen auch das ein oder andere vegetarische Gericht in den Menüs, passend zu Mord und Totschlag in der Rezeptsammlung. Interessant sind auch die Tatortbeschreibungen, die zwar fern ab der Heimat liegen, sich aber dennoch als nächstes Lese-Urlaubsziel eignen.

Es geht über gebeizten Lachs hinweg zu Gurkennudeln und Zitronenglace zu den einzelnen Mitgliedern der Familie Ashtonburry. Ich bin ein sehr großer Fan vom Vanillemousse mit Apfelragout. Das dazu passende Walnusseis ist wirklich ein Traum geworden! Die passende Tischdeko für einen solchen Tatort findet sich auf den wirklich gut gelungenen Menübildern wieder und lädt einfach und schnell zum Nachmachen ein. Nie fehlt das Glas obligatorischer Rotwein.

Es kann also ohne viel Aufwand fleißig nachgekocht, gegessen und gerätselt werden. Für Unterhaltung sowie für Leib und Leben ist also gut gesorgt.

Ich bedanke mich herzlich bei Literaturtest, bei Tom Grimm und bei Ullmann Medien für das Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.