tinaliestvor

books and more

Schlagwort: Eigelb

Spinatknödel

Heute gab es frischen Spinat in unserer gelieferten Biokiste. Während ich als Kind ein Fan vom „Spinat mit dem Blubb“ war, bin ich mittlerweile von der Tiefkühlversion abgekommen.

Wer frischen Spinat zubereitet, sollte sich ausreichend Zeit nehmen. Die Stengel zu entfernen und die Blätter gut durchzuwaschen braucht seine Zeit.

Spinatknödel standen schon lange auf unserem Wunschplan und da jetzt die Spinat-Saison begonnen hat, bin ich gespannt.

Spinatknödel

Spinatknödel

Spinatknödel – glutenfrei
  • 150 g frischer Spinat
  • 100 g Butter oder Margarine
  • 2 Eier
  • 2 Eigelb
  • 100 g Quark
  • 4 El Semmelbrösel, glutenfrei
  • 100 g Weißbrotwürfel, glutenfrei
  • 75 g glutenfreies Mehl
  • Meersalz
  • frisch gemahlener Pfeffer

Der frische Spinat wird entstielt und dann gut gewaschen. In einem großen Topf den Spinat mit wenig Wasser kurz andünsten. Gut abtropfen lassen.

Den Quark in ein Tuch geben und gut auspressen.

In einer Küchenmaschine den Spinat mit den restlichen Zutaten zu einem Teig verarbeiten lassen.

Gut durchkneten.

Den großen Topf mit kochendem Wasser füllen. Aus der Teigmasse kleine Bällchen formen (Tischtennisballgröße). Hier empfehle ich Handschuhe, der Spinat färbt die Hände dunkelgrün.

Die Bällchen in das kochende Wasser hineingeben.

Das Wasser nunmehr nur noch simmern lassen und die Bällchen darin ca. 15 Minuten gut durchziehen lassen. Wenn die Bällchen an die Oberfläche kommen, mit einer Kelle abschöpfen und in einem Sieb nochmals kurz abtropfen lassen.

Mit einer Senf-Sahne-Sauce servieren.

Die Bällchen lassen sich auch hervorragend einfrieren und somit auf Vorrat zubereiten.

Die Menge reicht für 4 Portionen und beim Abtausch der Butter durch die Margarine sind die leckeren glutenfreien Spinatknödel auch laktosefrei.

 

Karotten-Maisbällchen

Die Zutaten und die benötigten Küchengeräte bereitstellen.

Den Backofen auf ca. 180 ° Celsius vorheizen.

Die Karotten schälen.

Die geschälten Karotten fein reiben und in eine große Rührschüssel geben.

Die Eier und die Eigelbe hinzufügen und mit dem Mehl und den Gewürzen gut vermischen.

Die Cornflakes etwas zerkleinern und dann die Brösel in die Mischung geben.

Die Masse sehr gut verrühren und bei Bedarf mit den Händen etwas verkneten oder die Küchenmaschine ca. 2 Minuten durchmischen lassen.

Die Masse zu ca. walnussgroßen Bällchen mit leicht angefeuchteten Händen formen.

Die Masse ergibt ca. 12 bis 16 Bällchen, die auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech ausgelegt werden.

Im vorgeheizten Ofen bei 180° Celsius goldbraun (ca. 25 Minuten) backen lassen.

Eine leckere Idee zum Picknick oder für Unterwegs, schmecken auch kalt sehr lecker.

Als Snackballs dienten Sie meinem Stilleben bei Kunstkocht!

Karotten-Mais-Bällchen

  • 150 g Karotten
  • 2 Eier
  • 2 Eigelb
  • 2 El glutenfreies Mehl
  • 100 g Mais aus dem Glas oder der Dose, abgetropft
  • 100 g glutenfreie Cornflakes
  • 1/2 Teelöffel Currypaste, rot
  • 1 Messerspitze Kurkuma
  • Meersalz
  • frisch gemahlener Pfeffer

Die Karotten schälen und fein reiben. Sämtliche Zutaten in einer großen Schüssel entweder per Hand oder mit der Küchenmaschine gut verrühren. Die Cornflakes vorher eventuell etwas zerbröseln.

Aus der Masse walnussgroße Bällchen formen und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech auslegen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 ° Celsius ca. 25 Minuten goldbraun backen.

 

Merken

Merken

© 2018 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑