tinaliestvor

books and more

Karotten-Maisbällchen

Die Zutaten und die benötigten Küchengeräte bereitstellen.

Den Backofen auf ca. 180 ° Celsius vorheizen.

Die Karotten schälen.

Die geschälten Karotten fein reiben und in eine große Rührschüssel geben.

Die Eier und die Eigelbe hinzufügen und mit dem Mehl und den Gewürzen gut vermischen.

Die Cornflakes etwas zerkleinern und dann die Brösel in die Mischung geben.

Die Masse sehr gut verrühren und bei Bedarf mit den Händen etwas verkneten oder die Küchenmaschine ca. 2 Minuten durchmischen lassen.

Die Masse zu ca. walnussgroßen Bällchen mit leicht angefeuchteten Händen formen.

Die Masse ergibt ca. 12 bis 16 Bällchen, die auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech ausgelegt werden.

Im vorgeheizten Ofen bei 180° Celsius goldbraun (ca. 25 Minuten) backen lassen.

Eine leckere Idee zum Picknick oder für Unterwegs, schmecken auch kalt sehr lecker.

Als Snackballs dienten Sie meinem Stilleben bei Kunstkocht!

Karotten-Mais-Bällchen

  • 150 g Karotten
  • 2 Eier
  • 2 Eigelb
  • 2 El glutenfreies Mehl
  • 100 g Mais aus dem Glas oder der Dose, abgetropft
  • 100 g glutenfreie Cornflakes
  • 1/2 Teelöffel Currypaste, rot
  • 1 Messerspitze Kurkuma
  • Meersalz
  • frisch gemahlener Pfeffer

Die Karotten schälen und fein reiben. Sämtliche Zutaten in einer großen Schüssel entweder per Hand oder mit der Küchenmaschine gut verrühren. Die Cornflakes vorher eventuell etwas zerbröseln.

Aus der Masse walnussgroße Bällchen formen und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech auslegen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 ° Celsius ca. 25 Minuten goldbraun backen.

 

Merken

Merken

2 Kommentare

  1. Herzlichen Dank für dieses tolle Rezept! Die Bällchen sind ganz wunderbar gelungen und schmecken hervorragend. Da ich mit übrigem Eiweiß immer nichts anzufangen weiß, habe ich statt zwei Eiern und zwei Eigelb kurzerhand drei ganze Eier genommen 🙂

    Ich habe die Bällchen mit einem 15-ml-Meßlöffel portioniert und es wurden 30 Stück.

    • Tina

      Juli 23, 2017 at 7:59 pm

      Vielen Dank!
      Das mit dem übrigen Eiweiß ist in der Tat immer ein Problem. Ich friere es immer ein und mache dann leckere Pavlova davon, aber da diese ja nur aus Eiweiß und Zucker bestehen, sind sie nicht gerade gesund, aber sündig lecker!
      Liebe Grüße und weiterhin gutes gelingen.
      Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2018 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑