Zum zweiten Advent habe ich ein neues einfaches Rezept ausprobiert. Die Rosinenschnitten sind einfach zu backen und lassen bei der Verzierung keine Wünsche offen. Meine Version ist mit klassischer Zartbitterschokolade überzogen. Den fluffig leckeren Stückchen gibt das einen Hauch von Schokoladengeschmack.

Rosinenschnitten glutenfrei

  • 3 Eier Gr. M
  • 130 g Zucker, Honig oder eine andere Zuckeralternative
  • 1 Tl Vanillezucker
  • 100 g glutenfreies Mehl
  • 1 Tl glutenfreies Backpulver
  • 1 El Kakaopulver
  • 100 g gehackte Mandeln, alternativ auch Haselnüsse oder Walnüsse
  • 100 g Rosinen
  • 50 g Zartbitterschokolade

Den Backofen auf 180° Celsius bei Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Eier mit dem Zucker und dem Vanillezucker mit dem Mixer oder Küchenmaschine gut schaumig schlagen.

Die restlichen Zutaten bis auf die Zartbitterschokolade nach und nach hinzugeben und gut durchrühen, da sich die Rosinen sowie die gehackten Mandeln gerne am Boden der Teigschüssel ablegen.

Die Teigmasse in eine mit Backpapier ausgelegte Backform oder auf ein Backblech geben, welche einen mindestens 2-3 cm hohen Rand hat.

Die Masse dann ca. 20 Minuten in dem vorgeheizten Backofen bei 180° Celsius bei Ober-/Unterhitze weiterbacken.

Das Blech gut auskühlen lassen und in danach in die gewünschte Form mit einem scharfen Messer schneiden, ob Quadrate, Rauten oder Rechtecke, da ist der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Die Zartbitterschokolade über einem heißen Wasserbad schmelzen, bei mir macht das der brennende Kamin, und über die geschnittenen Stückchen geben.

In einer Gebäckdose, mit Backpapierlagen als Trennung aufbewahren und natürlich glutenfrei genießen.