Herbstzeit ist Lauchzeit. Mit dem hübschen lateinischen Namen „Allium porrum“ war dieses Amaryllisgewächs erstaunlicherweise bereits 2100 v. Christus bekannt. Lauch ist auch eines der Nationalsymbole von Wales.

Leider wächst in meinem Garten auch nach mehrfachen Versuchen einfach kein Lauch und so muss ich auf die Lieferung in meiner Biokiste zurückgreifen.

Ich finde es sehr schade, das der Lauch meist nur als Suppengrün endet und finde dieses einfache und schnelle Rezept wunderbar. Der Lauch harmoniert mit der Möhre und den Champignons und man schmeckt den doch meist strengen Zwiebelgeschmack heraus.

Pfannkuchen mit Möhren-Lauch Gemüse

Pfannkuchen mit Möhren-Lauch-Gemüse

  • 200 g Champigons
  • 2 große Möhren
  • 1 große Stange Lauch
  • 3 El Olivenöl
  • Meersalz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 150 ml Gemüsebrühe glutenfrei
  • 150 ml Sahne
  • 100 ml Milch
  • 200 g glutenfreies Mehl
  • 1 – 2 Eier
  • frische Petersilie

Für die Füllung die Champignons putzen und in feine Scheiben schneiden. Die Möhren schälen und in feine Streifen schneiden. Den Wurzelballen vom Lauch entfernen und den Lauch sehr fein in Ringe schneiden und gut durchwaschen und abtropfen lassen.

Das Öl in einer feuerfesten Pfanne erhitzen. Das Gemüse zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für die Pfannkuchen die Milch, das Mehl und das Ei von der Küchenmaschine oder mit dem Mixer zu einem flüssigen Teig verrühren lassen. Etwas Petersilie unterheben und kurz gehen lassen. Wenn der Teig zu fest ist, kann man entweder mit einem Schluck Mineralwasser oder mit Milch den Teig nochmals verflüssigen.

Den Backofen auf 100 ° Grad erhitzen.

Ein wenig Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die 4 Pfannkuchen ausbacken lassen und im Backofen warm stellen.

Das Gemüse mit der Gemüsebrühe ablöschen und mit der Sahne aufgießen und leicht einköcheln lassen.

Den Pfannkuchen gefüllt auf dem Teller anrichten und nach Wunsch noch mit frischer Petersilie dekorieren.

Das Rezept ergibt 4 Portionen und ist glutenfrei, kann aber leicht auch laktosefrei abgewandelt werden.

Natürlich sind bei der Füllung keine Grenzen gesetzt. Anstatt der Champignons kann man auch fein geschnittene Apfelscheiben und etwas Bergkäse hinzugeben.