Pamela Obermaier & Dominik Borde –
Mein innerer Tyrann

Welcher Tyrann?

Über die Kunst, sich selbst nicht im Weg zu stehen

Wer steht sich nicht selbst schon mal im Weg? Mit diesem praktischen Sachbuch kommt man dem inneren Tyrannen auf die Spur.

Aber wer ist denn eigentlich der innere Tyrann und wie kann ich mich von diesem lösen? Zur Auffindung müssen wir ein wenig in unserer Vergangenheit stöbern. Liegt vielleicht die Sabotage in unserer Kindheit und ist uns irgendwie unbewusst anerzogen?

Weiter geht es mit dem eigenen Glück. Wie bestimmen wir unser Glück nunmehr selbst und das in sämtlichen Lebensbereichen.

Doch was wird aus uns, wenn wir keinen inneren Tyrannen mehr besitzen? Leben wir völlig frei davon und können auch die feinste Stimme aus dem Off konsequent abschalten?

Mit diversen Übungen wird dem Leser hier aufgezeigt, wie man selbst den inneren Tyrannen konstant los wird und aufkommende Selbstzweifel schon auf Anhieb erkennt. Doch die Muster der eigenen Kindheit sitzen tief und es bedarf einiger Hilfe, um diesem entgegenzutreten.

Erkenntnis ist das Zauberwort und bringt erst nach tieferem Graben und Betrachten der Vergangenheit Erleuchtung.

Für weitere Hilfen bietet das Autorenduo zuletzt noch zahlreiche Literaturempfehlungen und weitere praktische Ratgeber.

Fazit:

Das Autorenduo beschreibt diesen Ratgeber selbst als Einlassticket zum eigenen Selbst. Wie entkommt man seinen Selbstzweifeln und wie wird man sie für immer los? Diese Frage muss sich der Leser durch die Kapitel hinweg immer wieder stellen. Dies bedeutet aber auch, dass man sich seiner eigenen Vergangenheit stellen muss und ob das immer so einfach ist, wage ich zu bezweifeln.

Dennoch ist dieser handliche Ratgeber sicherlich ein erster Schritt in die richtige Richtung.

Vielen Dank an Pamela Obermaier und an Dominik Borde sowie an den Goldegg-Verlag und an Literaturtest für das Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.