Marie Bastide –
Miniataurus

Trüffel sind das große Laster von Gereon, dem Sternekoch. Er begibt sich auf die Fahrt in ein kleines sagenumwobenes italienisches Dorf um dort seinen bevorzugten Trüffelhändler zu besuchen.

Doch der ist ein knallharter Händler und Gereon kann auf seine Preisvorschläge nicht eingehen. Ihm droht sonst die Pleite seines Genusstempels. Gereon hadert schwer mit sich und bangt um seinen Ruf und somit mit seiner Eitelkeit.

Ariane, Gereons bessere Hälfte hingegen kümmert sich bodenständig und liebevoll um das sehr gut laufende Restaurant. Doch die Tüffeltage stehen an und Gereon will um jeden Preis gewinnen.

Ihm wäre alles recht, nur um den langehegten Traum zu verwirklichen. Einmal den ersten Preis der Trüffeltage zu gewinnen. Er wäre auf einen Schlag all seine Geldsorgen los und das Restaurant immer ausgebucht.

In Italien macht er daraufhin per Zufall eine Bekanntschaft und ein Ausflug in die Welt der Pharmabranche bringt ihn in wahrliche Lebensgefahr…

Fazit

Essen und kochen kann eine wahrliche Leidenschaft sein, die manche Menschen vor nichts zurückschrecken lässt. Die Gier nach Erfolg und Reichtum und der Sehnsucht nach den berühmten Kochmützen oder Sternen scheint grenzenlos.

Auch Gereon wagt sich, diese unscheinbare Grenze zu überschreiten und gerät dabei auf seltsame Pfade, die mit den schönen Wäldern Italiens nichts mehr gemein haben.

Die Jagdsaison hat also begonnen….

Ein kulinarischer Kurzkrimi mit einem eleganten Ausflug in die Welt der Trüffel!

Vielen Dank an Marie Bastide und an den KSB-Verlag sowie an Lovelybooks für die spannende Leserunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.