Während des zweiten Weltkrieges nehmen die Adoptiveltern Karin und Erik den jungen Simon auf. Er selbst nichtsahnend, das er jüdischer Abstammung ist, muss während der harten Zeit trotz der überschüttenden Liebe seiner Adoptiveltern dennoch feststellen, das irgendetwas nicht stimmt.

Er begibt sich auf eine wunderbare und auch schwierige Reise zu sich selbst und findet einen Weg, seine Vergangenheit neu zu erleben.

Marianne Frediksson ist bekannt für ihre Romane, die brisante Themen mit einer ganz eingen Art behandeln.