Nino Kerl –
Herz aus Stern

Die siebenjährige Su hat eines Nachts einen scheinbar schlechten Traum. Auf Ihrem Fensterbrett steht eine Katze und beginnt mit ihr zu sprechen. NekoNeko und das Team des Milchstraßenkreuzers brauchen noch Unterstützung. Su gelingt es dank einer magischen Quittenbohne, an Bord zu gelangen.

Ein Stern nach dem andern stirbt und für Su und die restliche Crew der Argo-Navis ist nur schwer zu verstehen, was hinter alldem steckt.

Die Milchstraße wird immer dunkler. Der Auftrag der Argo-Crew stellt sich als fast unlösbar heraus.

Gemeinsam mit der Katze NekoNeko, dem Hund Hatschi und dem Kapitän Aison schippern die Milchbartpiraten durch die Galaxie von Stern zu Stern, um die Milchstraße zu retten.

Die Galaxie entpuppt sich jedoch für Su und ihre Mitstreiter als wahres Mysterium. Inhaltlich kann ich hier nicht mehr wiedergeben. Die Story schweift in zahlreichen Szenen vom eigentlichen Ziel ab und als Hörbuch fand ich es stellenweise nicht gerade einfach, dem eigentlichen Ziel der Crew der Argo-Navis zu folgen.

Fazit:

Nino Kerl kann in seinem ersten Roman seinen Hang zur Mangakultur nicht verbergen.  Die Wahrheit liegt bekanntlich irgendwo da draußen und muss ergründet werden. Mit einer Siebenjährigen, einem scheinbar gestiefelten Kater, einem Hund als Steuermann und einem Löwen als Kapitän, der selbst so einiges zu verbergen hat, geht es auf große Fahrt durch die Milchstraße. Die Galaxie muss gerettet werden, komme da, was wolle und es kommt da so einiges…

Nicht anfreunden konnte ich mich mit dem Gemenge an mythischen Göttern, ob griechisch, römisch oder ob die aus dem hohen Norden sowie den zahlreichen japanischen Sagengestalten. Ich bin in sämtlichen Kinderbüchern wie Pinocchio, die Gebrüder Grimm und Peter Pan fündig geworden und die gezeichneten Figuren von Nino Kerl haben darunter doch etwas gelitten. Ob Odyssee, Ilias, Dantes Inferno oder der Götterolymp, da kenne ich mich aus. Jedoch nicht mit Animes und vielleicht liegt genau hier quasi der Hund begraben. 

Dennoch hat David Nathan hier erneut sprachgewaltig sein Bestes gegeben.

Vielen Dank an Nino Kerl, an Community editions sowie an die Bloggerjury für das kostenlose Hörbuch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.