Lisa Grunwald –
Mit dir für alle Zeit

Time after Time

Wer kennt nicht dieses Lied von Cyndi Lauper aus dem Jahr 1983? Doch wir befinden uns im Jahr 1937 mitten in New York in der Grand Central Station.

Hier trifft Joe auf Nora und verliebt sich im wahrsten Sinne des Wortes unsterblich.

Nora taucht urplötzlich vor Joe, dem jungen Weichenmechaniker auf und trifft ihn mitten ins Herz. Doch nach dem wundervollen gemeinsamen Abend ist Nora tags darauf verschwunden.

Joe macht sich auf die Suche nach Nora und ist fassungslos. Die von Nora hinterlassene Telefonnummer bringt Joe zu Noras Wohnung. Der neue Besitzer teilt ihm schonungslos mit, dass Nora bereits vor über zwölf Jahren bei einem Zugunglück in der Grand Central Station verstarb.

Hat Joe das alles etwa nur geträumt? Völlig aufgelöst macht er sich zurück in sein Junggesellenleben. Doch genau ein Jahr später, time after time, gepackt von unbändiger Leidenschaft und Hoffnung macht sich Joe wieder auf an die Stelle, an der er Nora das erste Mal traf.

Verblüfft stellt er fest, dass auch Nora zurückgefunden hat. Geplagt von dem Zweifel, dass es sich bei Nora nur um einen Geist handelt, versucht Joe, dem Geheimnis Noras auf die Spur zu kommen.

Nora selbst hat sich in Joe verliebt, ist sich aber schnell klar, dass sie in ihrer ganz eigenen Welt gefangen ist. Sie altert nicht und kann sich nur in begrenztem Radius von der Grand Central Station entfernen. Ein Schritt weiter droht bereits der endgültige Tod.

Der zweite Weltkrieg steht bevor und stellt Joe vor schwierige Aufgaben. Sein verheirateter Bruder Finn zieht in den Krieg gegen die Deutschen. Für Faye und die beiden Kinder bleibt nur noch Joe, als die Nachricht von Finns Tod eintrifft.

Nora kann Joe in dieser Zeit keine große Hilfe bieten. Gezwungen durch die imaginäre Grenze innerhalb der Grand Central Station muss sie ihren eigenen Weg finden. Sie kehrt zu ihren Wurzeln als Künstlerin zurück.

Die Beziehung der beiden wird tagtäglich, time after time, auf die Probe gestellt. Für Joe ist Nora real und seine einzige Liebe. Für Nora hingegen ist es schwer, Joes Leben Jahr für Jahr altern zu sehen.

Fazit:

Lisa Grunwald schafft mit Joe und Nora ein modernes Märchen und eine romantische Liebesgeschichte. Umgeben von der Grand Central Station leben die beiden ihre Sehnsucht nach Liebe mit all ihren Höhen und Tiefen aus. Jeder Schritt zu weit bedeutet für Nora den sicheren Tod, doch jeder Schritt fern ab des Grand Central Station bedeutet für Joe endlich Freiheit.

Ich bin schon sehr gespannt auf die Filmversion und bedanke mich herzlich bei Literaturtest, bei Lisa Grunwald und bei Harper Collins für das Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.