Ferdinand von Schirach –
Verbrechen

Was wäre, wenn alles einfach normal wäre? Dann gäbe es diese Krimireihe nicht! Ferdinand von Schirach erzählt, wie das wahre Leben funktioniert. Er fängt an dem Punkt an, an dem das Leben den Bach runter geht.

Wie gelangt man ganz aus Versehen in die Fänge der Justiz? Geht dass überhaupt? Ja, es geht, ob verschuldet oder nicht. Die zahlreichen Mandanten des Autors sind fragwürdig. Mal sind sie schuldig, mal nicht.

Dieser Sammelband von Kurzgeschichten zeigt deutlich, dass unser Rechtssystem der Zeit deutlich hinterher hängt. Der Kreativität so mancher Bösewichte geschuldet, lässt sich das ganze System ziemlich durchbiegen.

Ein Leben auf Abwegen – das sind die Mandanten des Strafverteidigers, der offen ausspricht, wovon andere nur hinter vorgehaltener Hand sprechen.

Mehr will ich hier auch nicht verraten.

Ferdinand von Schirach erklärt, wie der deutsche Rechtsstaat funktioniert, oder auch nicht. Anhand zahlreicher Fälle wird deutlich, dass hier noch massiver Nachholbedarf besteht. Schnell wird dem Leser klar, dass die Ganoven immer schlauer und unser so hochgelobtes Rechtsystem damit nicht mehr umgehen kann.

Bereits mehrfach verfilmt ein echtes Abenteuer.

Herzlichen Dank an Ferdinand von Schirach, an den Piper Verlag und an Vorablesen für das Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.