Ben Brooks –
Lolito

Ben Brooks - Lolito
Ben Brooks – Lolito

Etgar ist die geballte Ladung der Generation Nesquick. Während der pubertierende fünfzehnjährige Engländer den ganzen Tag nichts anderes als Sex und Alkohol im Kopf hat, dreht sich die Welt um ihn herum einfach ohne ihn weiter.

In der Realität kommt er erst an, als er merkt, dass vielleicht der Rest der Menschheit in seiner Umgebung nicht so einsam ist wie er.

Als seine Eltern beschließen, ohne ihn zu verreisen, entdeckt er das Internet auf eine ganz neue Art und Weise. Etgar, der seine letzte „Beziehung“ immer noch nicht wirklich überwunden hat, nimmt über einen Onlinechat Kontakt zu einer älteren Frau auf.

Er sehnt sich nach Liebe, Geborgenheit und Verständnis und natürlich nach Sex. Er wagt das Abenteuer und vereinbart ein Treffen in einem Londoner Hotel. Doch aus dem geplanten „Liebesabenteuer“ erwacht er in der Realität.

Ben Brooks hat mit „Lolito“ genau das geschaffen, was man unter diesem Titel erwartet. Etgar, der pubertierende Fünfzehnjährige, dessen Welt nach der Trennung von seiner ersten Freundin untergeht, muss sich eingestehen, dass die Welt der Erwachsenen nicht wirklich ein Zuckerschlecken ist.

Im Internet stellt sich Etgar als leidenschaftlicher Liebhaber, der die Frauenherzen versteht, vor. Sein Wunsch, möglichst schnell erwachsen zu werden endet ebenso schnell auf dem Boden der Tatsachen. Macy, seine Internetbekanntschaft macht ihm klar, dass Erwachsensein so gar nichts mehr mit Verständnis, Liebe und der Hoffnung auf einen Funken Abenteuer zu tun hat.

Mir gefiel die Art und Weise, wie diese beiden unterschiedlichen Generationen aufeinandertreffen. Jedoch hoffe ich inständig, dass die im Buch gesprochene Sprache wirklich reine Fiktion darstellt.

Die im Artikel hinterlegten Verlinkungen, bzw. die Rezensionen beziehen sich auf Produkte, die ich nicht selbst erstanden habe. Sie wurden mir von den Herstellern bzw. Verlagen oder Autoren zur Rezension kostenlos zur Verfügung gestellt! #Werbung, Rezension

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.