Anne Freytag
mein bester letzter Sommer

Tessa wird sterben, das ich gleich zu Anfang an klar. Die ersten Seiten beginnen mit der Wahrheit und ja, die ist traurig und gemein.Unbenannt

Mit der bitteren Wahrheit konfrontiert, rebelliert Tessa mit 100 % Sarkasmus und einer ausgeleierten Jogginghose. Sie wird niemals achtzehn werden, niemals Sex haben und findet sich wohl oder übel mit dieser Situation ab. Doch dann tritt Oskar in ihr Leben und Tessas Welt dreht sich wieder, aber der Tod steht quasi schon vor der Tür. Tessa braucht keinen Boyfriend, sie braucht einen Freund zum Sterben und Oskar, der sich in seine „Krabbe“ verliebt hat, kann ihr das nicht abschlagen und lädt Tessa auf einen Roadtripp durch Italien ein…

 

Eine wirklich bezaubernd und vor allem ehrliche Story über die Liebe, das Sterben und den Verlust. Begleitet von einer atemberaubend gut ausgewählten Playlist umgibt mich diese Story um Tessa und deren Tod wie eine Wolke, aus der es schwer fällt, heraus in die Realität zu fallen!

Playlist Bild

 

 


Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.