tinaliestvor

books and more

Monat: August 2017 (Seite 1 von 14)

frisch eingetroffen…

Vielen Dank an carl´s books für den dritten Teil von Christian v. Ditfurth.

Den zweiten Teil habe ich verschlungen und kann es kaum erwarten, den mir jetzt vorliegenden dritten Teil „Giftflut“ zu erleben.

Mit Spannung bepackt ermittelt Kommissar De Bodt in Berlin und hat so seine ganz eigene Art.


Merken

Merken

Merken

Jeffery Deaver –
Der faule Henker

Der Faule Henker ist der 5. Teil der Lincolm Rhyme & Amelia Sachs Thriller Reihe.

Wir Leser landen in einer Welt der Magie. Doch dieser bestimmte Magier, der erst eine junge Schülerin ermordet und dann in einem fensterlosen Raum spurlos verschwindet, nutzt seine Kunst nicht, um die Zuschauer zu faszinieren.

Er benutzt seine Magie für das Töten. Lincolm Rhyme und Amelia Sachs werden hinzugerufen, da die Ermittlungen stillstehen. Wie kam der Killer aus diesem Raum und wer hat geschossen?

Rhyme und Sachs sind sich klar, das dies nicht der letzte Mord dieses magischen Killers sein wird und bereiten sich vor. Doch der Killer ist ein Meister seines Fachs und das Spiel hat begonnen.

Bei Jeffery Deaver habe ich immer das Problem, das man zu viel von dem Thriller preisgibt. Beeidruckt bin ich von der Spannung die sich konsequent durch die Story zieht. Da bleibt wenig Zeit zum Atmen.

 

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Jeffery Deaver –
Der gehetzte Uhrmacher

Der gehetzte Uhrmacher ist der 7. Teil der Lincolm Rhyme & Amelia Sachs Thriller Reihe.

Ein Killer geht um und hinterlässt grausam ermordete Leichen. Da die Mordopfer alle unterschiedlichen Tötungsarten zum Opfern fielen, ist für die Ermittler nicht gleich klar, dass es sich um einen Serienkiller handelt. Einzig die immer bei der Leiche befindlichen laut tickenden kleinen Standuhren rufen Lincolm Rhyme auf den Plan.

Da die Ermittlungen auf der Suche nach dem „Uhrmacher“ mehrfach in einer Sackgasse enden, beschließten Lincolm und Amelia eine neue Partie mit ins Boot zu holen.

Katrhyn Dance gilt als weltweit anerkannte Spezialistin für Körpersprache und gilt als menschlicher Lügendetektor.

Die neue Strategie geht vorerst auf und die Drei sind dem Uhrmacher auf der Spur…

Ein gewohnt spannender und teilweise sehr blutiger Deaver-Thriller. Man kann den Druck der Ermittler schier spüren, denn die Uhr tickt im wahrsten Sinne des Wortes. Auch die Einbringung eines neuer neuen Protagonistin, die natürlich ihre eigene Ermittlerreihe bei Deaver erhält, zieht das Tempo des Buches ganz schön an.

Man rauscht durch diesen Thriller, denn die Uhr tickt laut im Kopf des Lesers!

 

 

 

 

Merken

Merken

frisch eingetroffen…

Vielen Dank an Droemer Knaur für

Mona Kasten mit ihrem neuen Roman „Coldworth City“. Wie das Cover bereits anmuten lässt,

handelt es sich um den neuen Scifi-Fantasy-Roman von Mona Kasten.

Es geht um Mutanten, eine skrupellose Forschungsorganisation und um die reine Wahrheit! Ich bin schon gespannt!

 

 

Über ein ganz anderes Thema schreibt Ilka Piepgras in ihrem neuen Buch „Wie ich einmal auszog, den Tod kennenzulernen, und dabei eine Menge über das Leben erfuhr“.

Wir haben alle schon Sterbefälle erlebt, ob in der Nachbarschaft wie Ilka Piepgras oder in der eigenen Familie. Niemand ist davor gewappnet. Ich freue mich auf dieses grundehrliche Buch über den Tod.

Merken

Merken

To Do Today!

Wenn man mitten in einem Hausumbau steckt, braucht man eine To Do Liste um Chaos von vornherein zu beseitigen.

Auf meiner Liste steht heute unter Nr. 14 „Schals, Mützen und Handschuhe, die niemals das Tageslicht gesehen haben“!

Okay, Hand aufs Herz! Schrank auf und es kann losgehen. Das oberste Schrankfach in unserem alten Bauernschrank entpuppt sich als übervoll, chaotisch und sehr unübersichtlich.

Nach einer mir unendlich lang erscheinenden Faltorgie konnte ich dennoch 5 Schals und 1 Mütze aussortieren. Und jetzt? Der Herbst steht vor der Tür…

Das oberste Schrankfach sieht jetzt zwar aufgeräumt aus, aber zufriedenstellend ist diese Möglichkeit der Schalaufbewahrung für mich nicht wirklich.

  1. Edles Design, aber leider habe ich keinen Platz um dieses schöne Holz-Kupfer-Ring-Board aufzuhängen, sicherlich schön, wenn man nur ein paar Tücher hat.
  2. Sehr chic, die hellen Lederschlaufen und das schöne klassisch helle Holz auf der blauen Wand machen wirklich was her, aber auch hierfür habe ich leider kein Platz und bei der Menge an Schals wäre es sicherlich schon wieder zu unruhig.
  3. Interessante Möglichkeit, die es wirklich zu überdenken gilt. Einfach Wäscheklammern an einen Bügel und schon hat man Ordnung. Ob das allerdings auch mit dickeren Schals funktioniert? Hier sind es nur dünne Tücher.
  4. Das mir bisher beste Konzept. Hosenbügel in dieser Variante habe ich noch da, allerdings sind es hier in diesem Beispiel auch eher dünne Schals und Tücher als dicke Winterwollschals.

Merken

Ältere Beiträge

© 2017 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑