Susan Wittig Albert –
Gegen Mord ist kein Kraut gewachsen

China Bayles hat einen bezaubernden kleinen Kräuterladen. Der wirft natürlich nicht gerade viel ab, reicht ihr aber zum Leben. In dem kleinen Städtchen Pecan Springs kennt natürlich jeder jeden und so lässt China ihre jährliche Steuerklärung, die gerade mal wieder ansteht, von Rosemary Robbins machen.

Rosemary ist keine enge Freundin, aber ihr leicht überarbeitetes und stressiges Wesen macht sie China wieder sympathisch.

Um die Kontakte in Pecan Springs etwas enger zu pflegen beschließt China, den Kontakt zu Rosemary nicht nur auf beruflicher Ebene stattfinden zu lassen. Spontan schaut China bei Rosemary zuhause vorbei und findet die junge Frau ermordet in ihrem Haus vor.

Die Liste der Verdächtigen ist so lang, dass China ihren Augen kaum trauen kann. Aber wer wollte denn die junge und stets mit Arbeit beschäftigte Frau umbringen?

Fazit

Susan Wittig Albert hat mit den „China Bayles Mysteries“ eine fantastisch spannende Krimireihe erschaffen. China, die ehemalige knallharte Anwältin ist eine klassische Aussteigerin und macht Mut, seinen eigenen Weg zu gehen.

Nichtsahnend habe ich mit Band 4 angefangen, was aber kein wirkliches Problem war, da die Storys nicht unbedingt aufeinander aufbauen.

Reihenfolge

Von der China Bayles Reihe sind mittlerweile bereits 27 Teile erschienen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.