Louise Jacobs –
Gesellschaftsspiele

Leo Becker, erfolgreich gepuschter Maler, muss für seine geplante Ausstellung in der NY-Met 10 Bilder malen. img_20161124_215832Der Abliefertermin rückt immer näher, er hat Blockaden. Ihm bleibt nichts anderes übrig, als seine Bilder halbfertig abzugeben. Er führt ein beschissenes Leben. Seine Frau, die sein Leben regelt, geht fremd u. das ist sein Schuld, betrog er sie doch in der Hochzeitsnacht. Sein Galerist Max plant schon die nächste Kunstreihe. Doch er will eigentlich nur eines: leben. Er erinnert sich an seine alte Liebe Ebba, sucht sie mehrmals auf. Doch auch das deutliche Gespräch zwischen Ebba u. Leo lässt Leo nicht aufwachen. Laut Ebba ist er ein hochgepuschtes Arschloch. Aber so ist die Kunstszene, heute in – morgen out. Jacobs Roman über die Kunstszene, mag es jetzt in Berlin sein oder irgendwo anders, beschreibt deutlich die Kurzlebigkeit der Dinge des Lebens u. deren Folgen. Gut gelungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.