Hitomi Kanehara –
Obsession

Es ist das erste Mal, das ich nicht weiß, was ich schreiben soll! Ich finde nicht die genauen Worte, um hier zu erläutern, warum ich es so img_20161115_222656schlecht finde. Eigentlich gebe ich jedem Autor eine Chance, aber von diesem hier möchte ich nicht noch ein Zweites lesen wollen.

Das Vorabkapitel hat wirklich mein Interesse geweckt, welches aber jäh bereits nach den weiteren Seiten ein schnelles Ende fand.

Es wiederholt sich alles. Rin, die stets Eifersüchtige machts mit all ihren Männern gleich, hat eine schlimme Kindheit und findet sich im Leben nicht zurecht.

Die Sprache finde ich schrecklich obszön und für Japaner schier ganz unglaublich. Natürlich weiß ich, das in Ländern, wo Sex so stark tabuisiert wird, die Fantasie scheinbar gar keine Grenzen mehr kennt aber hier vergeht einem ja die Lust am Lesen….

Wer ein „Mädchen auf Abwegen“ Buch lesen will, der sollte „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ lesen und ist damit ganz gut aufgehoben.

Ich weiß nicht, worauf die Autorin hinauswollte? Ist das ihr eigener Werdegang? Es ist mir ein Rätsel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.