Gilbert Sinoué –
Die Straße nach Isfahan

Avicenna ist ein sehr berühmter Medicus. Anfang des sehr frühen 11. Jahrhundert reist er durch die Welt und trifft auf berühmte Kalifen, Wesire und Fürsten.

Hoch gelobt wird er bei den Heerführen und bei zahlreichen Dichtern.

Er versteht seine Arbeit einfach meisterhaft und sein Ruf eilt durch das Land über zahlreiche Grenzen hinaus.

Auf seiner neuen Reise trifft er auf einen Gefangenen kennen und begleitet diesen auf dem Weg nach Isfahan.

Wer den Medicus mochte, wird dieses Buch ebenfalls mögen. Ibn Sina verliert sich jedoch teilweise in nicht enden wollende philosophische Gespräche und man muss sich an den Erzählstil von Sinoué erst ein wenig gewöhnen.

Gilbert Sinoué weckt die Neugierte und bietet Fernweh nach einem Hauch Orient. Wir begleiten den jungen mutigen Arzt, der vor seiner Meinung auch bei den Mächtigen und Herrschenden nicht zurückschreckt und stets einen Ausweg aus prekären Situationen weiß. Einzig der Weg nach Isfahan ist das Ziel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.