August und September sind Zwetschgen-Zeit. Dieses Jahr sind unsere Bäume voll von dem leckeren Steinobst.

Zwetschgen-Schmand-Kuchen

Als „Blaue Königin“ versüßt Sie uns die Erntezeit. Meist mache ich leckeres und schnelles Crumble. Aber für das Wochenende darf es auch mal ein Schmandkuchen sein, der sich schnell, einfach und ohne viel Aufwand backen lässt.

Natürlich ist das Grundrezept mit allerlei andern Früchten abtauschbar.

Zwetschgen-Schmand-Kuchen

  • 250 g glutenfreies Mehl
  • 125 g Margarine oder Butter
  • 170 g Zucker
  • 1 Prise Meersalz
  • 6 Eier
  • 400 g Schmand
  • 1 Päckchen glutenfreies Vanillepuddingpulver
  • 1 Prise Vanillezucker
  • 250 g Zwetschgen

Das glutenfreie Mehl mit der Margarine, 2 Eiern und 70 g Zucker sowie der Prise Meersalz gut durchkneten. Der Teig sollte geschmeidig sein, notfalls noch etwas Mehl hinzugeben.

Den Teig in 2 Hälften teilen. Die eine Hälfte in der gefetteten Backform auf dem Boden ausrollen.

Aus der restlichen Teighälfte 3 Kugeln formen und diese dann in lange Stränge rollen. Mit den 3 Strängen kann jetzt der Rand des Kuchens geformt werden.

Die Zwetschgen halbieren und entsteinen.

Für die Füllung die restlichen Zutaten gut durchrühren lassen.

Die sehr flüssige Füllung in die Kuchenform gießen und die Zwetschgen oben drauf geben.

Im vorgeheizten Backofen sollte der Kuchen dann bei 160 ° Celsius (Umluft) dann mindestens 1 Stunde backen.

Den Kuchen gut auskühlen lassen und erst dann aus der Form nehmen.