Voosen & Danielsson –
Der rote Raum

Ein Fall für Ingrid Nyström und Stina Forss

In dem neuen Hightech-Wohngebäude Stairway to heaven findet der Hausmeister durch Zufall die ermordete Leiche von Adam Arlemark.

Ingrid Nyström wird zum Tatort gerufen und muss feststellen, dass die Schusswunde hier nur nebensächlich zum Tod des jungen Mannes beigetragen hat. Ihm fehlt schlicht und ergreifend das Herz. Dort, wo sich das Herz einst befand, finden Sie einen eingefassten Mondstein.

Nyströms Team ist ratlos. Die letzten Schritte des Toten führen ins Nichts. Die Aufzeichnungen der Schließanlage hingegen werfen mehr Fragen als Lösungen auf.

Stina Forss, frisch auf eigenen Wunsch versetzt, kann und will Teamfähigkeit nicht lernen. Bitter bereut sie ihren neuen Einsatz. Der Drogenboss sitzt zwar hinter Gittern, jedoch fing ihr neuer Kollege gleich eine Kugel und ein Gangmitglied liegt in der Leichenhalle.

Um weiteren Dramen zu entgehen, versetzt sie ihr neuer Chef erst mal auf einen mysteriösen Fall tief in Kiruna an. Dort soll sie den Mord an dem Mechaniker aufklären, dem nach näherer Betrachtung durch den Pathologen eine Leber fehlt.

Gemeinsam mit dem ortsansässigen Ermittler muss sie feststellen, dass es sich bei dem Mord um einen Locked-Room Fall handelt. Sherlock lässt mehrfach grüßen und beschert Stina einige Scherereien.

In Göteborg kämpft Nyström gegen ihre Dämonen aus dem letzten Fall und ihr Team um den Zusammenhalt. Die neue Ermittlerin, jung und motiviert, bringt noch mehr Trubel in die Abteilung als nötig.

Durch Zufall gelingt es dem Team dank Tim und Struppi und einer Playliste den Computer zu hacken und das Motiv des Mordes scheint klar. Aber wer ist der Mörder in diesem perfiden Spiel?

Stina Forss und ihr altes Team ermitteln unbekannt voneinander in die gleiche Richtung. Alle Fäden führen zu einem Serienkiller, Kannibalen und tiefen familiären Traumata.

Voosen & Danielsson machen es einem nicht gerade leicht. Endlose Fäden umweben den Fall, zahlreiche Erzählstränge verlaufen parallel. Dennoch muss man nicht zwingend die vorherigen Fälle gelesen haben. Perfide Mordfantasien, die sich fast nicht auszudenken sind und zwei Ermittlerinnen, die schwere Last zu tragen haben.

Sehr spannend, mit vielen Zitaten aus Filmwelt und Musik gespickt und Charaktere, die einen gerne nach dem nächsten Teil greifen lassen.

Herzlichen Dank an Voosen & Danielsson sowie dem Kiwi-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Reihenfolge

  1. Später Frost (2012)
  2. Rotwild (2013)
  3. Aus eisiger Tiefe (2014)
  4. In stürmischer Nacht (2015)
  5. Der unerbittliche Gegner (2016)  
  6. Erzengel (2018)
  7. Schneewittchensarg (2019)
  8. Die Taten der Toten (2020)
  9. Der rote Raum (2021)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.