In S. G. Brownes Buch dreht sich alles um die Liebe, das Schicksal und den Tod.

Der Ich-Erzähler, das Schicksal, erzählt uns, wie das Leben eigentlich funktioniert und lässt sich dabei auch über seine Freunde in Gestalt von Tod, Glück und dem Rest der Bande nicht gerade löblich aus.

Bestimmungs Ziel, endlich Sex mit dem Schicksal zu haben, ist derzeit die einzige Bestrebung.

Schicksal aber es passt gerade nicht wirklich, als sich dieser dann auch noch klar darüber wird, das er sich ausgerechnet in eine Sterbliche, die junge Sara, verliebt hat.

Sein Job gerät aus den Fugen und er führt seine Aufträge zu nah an die „Bestimmung“ heran.

Das er damit einen göttlichen Konflikt auslöst, bemerkt er viel zu spät und seine von ihm betreuten Menschen sterben nach und nach.

Es gibt jetzt nur noch eine Lösung! Der Allmächtige muss eingreifen…

Eine witzige Story, die vor Sarkasmus nur so trieft.