Richard Osman –
Der Mann der zweimal starb

Richard Osman lässt den Donnerstagsmordclub wieder ermitteln.

Idylle, Ruhe und eine luxuriöse Seniorenresidenz. Das ist doch alles was man in seinem letzten Lebensabschnitt möchte, oder?

Marcus Carmichael jedoch ist das etwas zu langweilig. Er landet einen letzten Coup.

Elizabeth, seine alte Kollegin und Freundin hat ihm irgendwie noch nie wirklich über den Weg getraut und so landet ausgerechnet dieser Fall auf dem Tisch der Senioren-Ermittler-Gruppe.

Der Donnerstagsmordclub hat jedoch erst mal ganz andere Sorgen. Ihr Therapeut und Mitermittler wird heftig bei einer eigenen Ermittlung zusammengeschlagen und landet mit mehreren Verletzungen im Krankenhaus. Die Polizei, stets Freund und Helfer ist auf dem falschen Dampfer.

Die restliche Crew versucht verzweifelt, dem Geheimnis, um Marcus Tod auf die Spur zu kommen und muss dabei feststellen, dass es hier mehrere Mitspieler gibt, die sich nur zögernd zu erkennen geben.

Unerwartet steht die Seniorencrew der New Yorker Mafia und alten MI5 Haudegen gegenüber, die alle auf der Suche nach Marcus Geheimnis sind.

Immerhin wären da ein paar Millionen in Form von Diamanten, die angeblich in einem Schließfach auf Elizabeth warten.

Gemeinsam mit PC Donna de Freitas, die auch in ihrem offiziellen Kreisen versucht, die Ermittlungen voranzutreiben, muss jedes Mitglied des Donnerstagsmordclubs sein Bestes geben.

Fazit

Die Story ist wirklich gut, jedoch fehlt mir persönlich, wie auch schon im ersten Teil irgendwie die Spannung.  Der Roman fällt für mich daher eher in die Kategorie „Cozy Crime“

Herzlichen Dank an Richard Osman, an Hörbuch Hamburg und an NetGalley für das Rezensionsexemplar.

Reihenfolge

  1. Der Donnerstagsmordclub
  2. Der Mann der zweimal starb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.