Die Häuptlingstochter Piyanah wird von ihrem Volk, dem Zwei-Bäume-Stamm, gemieden. Einzig ihre Mutter, die Liebe in Person, kümmert sich aufopferungsvoll um die Ausbildung ihrer Tochter.

Auch Piyanahs Vetter Raki genießt diese Erziehung und wird erzogen in dem Glauben, dass zwischen Mann und Frau Gleichberechtigung herrscht. Doch die Wahrheit im Stamm der Zwei-Bäume sieht anders aus.

Doch es wird Zeit, zum Stamm zurückzukehren und dort unter einer Mutprobe als Bestandteil des Stammes zu gelten.

Joan Grant, bekannt für diese Art der Geschichten, hat sich hier mit Piyanah und mit Raki ein Vorbild für alle Menschen dieser Erde geschaffen und hoffte bis zu ihrem Tod, dass die Welt dieses unbiegsame Gesetzt endlich anerkennt.