Ein schnelles Gericht auch für Sonntags? Klar doch!

glutenfreier Lachsburger mit Gurke & Feldsalat

  • 2 kleine Lachsfilets
  • 2-3 Frühlingszwiebeln
  • 1 kleines Stückchen frischer Ingwer
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 5 El Mayonaise oder Salatcreme, es geht auch Sauerrahm oder ähnliches
  • Meersalz
  • 2 El Sesamöl
  • 4 Tl weißer Balsamicoessig
  • 1 kleine Salatgurke
  • 1 kleine Schalotte
  • 1 Prise Zucker, Rohrohrzucker oder auch Honig nach Geschmack
  • 2 El glutenfreies Mehl zum Andicken
  • frische oder getrockente Minze
  • frischer oder getrockneter Koriander
  • etwas Feldsalat
  • 1/2 Tl Sesam
  • Burgerbrötchen oder eine glutenfreie Alternative

Den Lachs waschen, abtrocknen und bei 200 ° Celsius ca. 8 – 10 Minuten bei Umluft leicht angaren lassen.

Währendessen die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden und waschen. Gut abtrocknen lassen. Den Ingwer sowie den Knoblauch durch eine Knoblauchpresse drücken und mit 2 El Mayonaise, dem Salz und den Frühlingszwiebeln vermischen.

1 El Sesamöl mit 2 El Balsamicoessig verrühren und den Rest der Mayonaise dazugeben und mit Salz abschmecken. Den Burgerdip beiseitestellen.

Die Salatgurke nach Bedarf schälen und in feine Halbringe schneiden. Mit Salz bestreuen und in einem Sieb die Flüssigkeit abtropen lassen. Anschließend mit der klein geschnittenen Schalotte, dem restlichen Essig und einer Prise Zucker ebenfalls beseitestellen.

Den Feldsalat gut waschen, trockenschütteln. Den Sesam kurz anrösten und mit dem restlichen Sesamöl sowie den Kräutern zu einem Dressing anrühen und den Feldsalat gut unterheben.

Den halbgaren Lachs in die Frühlingszwiebelmasse hinzugeben und mit einer Gabel gut zerkleinern. Nach Bedarf das glutenfreie Mehl zum Andicken hinzugeben und aus der Masse 4 kleine Bällchen formen.

Die Bällchen auf einem Backblech ein wenig andrücken und dann bei 200 ° Celsius Umluft ca. 6-8 Minuten weiterbacken, bis eine dezente braune Kruste entsteht.

Die Burgerbrötchen aufschneiden und den Boden mit dem angemachten Feldsalat belegen und mit den Salatgurkenscheiben dekorieren. Anschließend je einen Löffel Burgerdip auf die Salatgurke geben und den gebackenen Lachsburger darauf geben und mit dem Burgerdeckel abschließen.

Es hört sich für einen Burger ein wenig aufwendig an und man benötigt wirklich ausreichende Gefäße für die einzelenen angemachten Zutaten, aber es lohnt sich!

Sehr lecker und frisch! Mit einem Glas Riesling ein wahrer Genuss!

 

Merken