Johanna Alba & Jan Chorin –
O sole mio!

Der Heilige Papst braucht Urlaub und während die Kurie ihn in Castel Gandolfo wie jedes Jahr vermutet, findet man Petrus als Patre Angelo Bocchia spielend an der traumhaften Amalfiküste in einem kleinen Fischerdörfchen. Hier scheint die Zeit irgendwie seit den 1960ger Jahren stehen geblieben zu sein und über dem kleinen Fischernest hängen noch die alten Geschichten von Richard Burton, Jackie Kennedy und Liz Taylor.

Als Petrus den ortsansässigen Hotelier Raffaele tot am Bootssteg findet, ist seine Neugierde geweckt. Mit von der Partie sind natürlich unfreiwillig seine Pressesprecherin Giulia sowie auf „Befehl“ von Oben Francesco, sein Privatsekretär. Einzig Immaculata hält im Petersdom die Stellung und weiß das natürlich gekonnt einzusetzen.

Ganz á la „O sole Mio“ wird der Urlaub zu einem neuen Krimiabenteuer.

Während Petrus seine Tage mit Ermittlungen und viel gutem Essen verbringt, wird im Rom schon die nächste Intrige gesponnen. Reiche Männer in edlen Roben schmieden Pläne gegen Petrus und seine kleine auserkorene Familie. Doch die Kardinäle haben wie immer die Rechnung ohne die Schnüffelnase Petrus und ohne seine Haushälterin Immaculata gemacht.

Ein weiterer spannender wie witziger Krimi um Papst Petrus als verdeckter Ermittler und einer besonderen Geschichte die einen vom wahren Bella Italia und dem damaligen Dolce Vita träumen lässt.

Petrus und seine Helfer sind mir mittlerweile ganz schön ans Herz gewachsen. Neben fiesen Grabenkriegen im Vatikan muss sich der Papst gegen die Zucht und Ordnung seiner Haushälterin wehren. Nichts desto trotz hat er nie sein Herz für die Menschen verloren.

Ich bedanke mich herzlich bei Johanna Alba und Jan Chorin für den 4. Teil der Papst-Krimi-Reihe und hoffe natürlich auf weitere Abenteuer aus dem kleinen römischen Reich.

Die Reihe sollte man unbedingt in folgender Reihenfolge lesen

  • Halleluja
  • Gloria
  • Hosianna
  • O sole mio
  • Jubilate

Merken

One thought on “Johanna Alba & Jan Chorin –
O sole mio!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.