glutenfreier Zitronenkuchen mit Lavendel

Danke an Diana Henry. Das Rezept habe ich aus ihrem neuen Kochbuch „Simple – Kleiner Aufwand, großer Geschmack“ aus dem ars vivendi Verlag entnommen und die Zutaten glutenfrei angepasst.

Wenn ihr Lavendel im Garten geerntet habt, seit ihr mir einen Schritt voraus. Ich danke einer meiner Kundinnen, die mir den Lavendel aus ihrem Provence-Urlaub mitgebracht hat.

Man gibt den Zucker und den Lavendel in einen Standmixer und häckselt die trockene Masse sehr gut durch, bis der Lavendel sowie der Zucker fast schon puderartig zuerkleinert sind. Der Duft, der aus dem Mixer kommt, erinnert an sonnige Abende! Einfach bezaubernd!

Man mischt das glutenfreie Mehl, ich habe hier das Mehl-Mix-hell der Hammermühle genommen, welches gluten- und laktosefrei ist, und gibt einen großzügigen Teelöffel Backpulver sowie eine gute Prise Meersalz hinzu.

In die trockene Mehlmischung gibt man nun die zwei Eier, 1 Esslöffel ausgepressten Zitronensaft, den Joghurt sowie das Olivenöl hinzu.

Die Masse sollte gut durch die Küchenmaschine verrührt werden, bis ein sämiger Teig entsteht.

Die Teigmasse kann in jede beliebige Teigform gegeben werden. Ich backe gerne mit Silikonbackformen und die Gugelhupfform fand ich einfach sehr passend und ich mag die Wellenstrucktur bei den fertig gebackenen Kuchen.

Den Teig im vorgeheizten Backofen bei 180 ° Grad Umluft auf der vorletzten Backschiene zwischen 45 und 50 Minuten backen lassen. Mit der Stäbchenprobe testen, ob der Teig auch durchgebacken ist, notfalls nochmals 5 Minuten nachbacken lassen, das funktioniert auch mit der Resthitze des Backofens.

Den Kuchen in der Backform gut auskühlen lassen, auf die gewünschte Kuchenplatte stürzen und mit Puderzucker bestreuen.

Glutenfreier Zitronenkuchen mit Lavendel

  • 300 g Zucker
  • 3/4 Esslöffel getrocknete Lavendelblüten
  • 175 g glutenfreies Mehl
  • 1/2 Teelöffel glutenfreies Backpulver
  • 1/4 Teelöffel Meersalz
  • 2 Eier
  • 250 g Joghurt
  • 125 ml Olivenöl
  • 1 Biozitrone
  • Puderzucker zum Bestäuben

Man gibt den Zucker und den Lavendel in einen Standmixer und häckselt die trockene Masse sehr gut durch, bis der Lavendel sowie der Zucker fast schon puderartig zuerkleinert sind.

Man mischt das glutenfreie Mehl, ich habe hier das Mehl-Mix-hell der Hammermühle genommen, welches gluten- und laktosefrei ist, und gibt einen großzügigen Teelöffel Backpulver sowie eine gute Prise Meersalz hinzu.

In die trockene Mehlmischung gibt man nun die zwei Eier, 1 Esslöffel ausgepressten Zitronensaft, den Joghurt sowie das Olivenöl hinzu.

Die Masse sollte gut durch die Küchenmaschine verrührt werden, bis ein sämiger Teig entsteht.

Den Teig im vorgeheizten Backofen bei 180 ° Grad Umluft auf der vorletzten Backschiene zwischen 45 und 50 Minuten backen lassen. Mit der Stäbchenprobe testen, ob der Teig auch durchgebacken ist, notfalls nochmals 5 Minuten nachbacken lassen, das funktioniert auch mit der Resthitze des Backofens.

Den Kuchen in der Backform gut auskühlen lassen, auf die gewünschte Kuchenplatte stürzen und mit Puderzucker bestreuen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.