Chitra Banerjee Divakaruni –
Der Duft der Mangoblüten

Gleich vorab, ich bin eigentlich kein Fan von solchen Kurgeschichten, aber Chitra Banerjee Divakaruni hat mich hier mit ihren Romanen rund um dieses bezaubernde Indien mit diesen uralten Traditionen bereits mehrfach eines Besseren belehrt.

In Indien haben Frauen und insbesondere Mädchen wie wir hoffentlich alle als Leser wissen, nicht die gleichen Rechte wie in Europa.

Der Duft der Mangoblüten ist ein Erzählband. Die Kultur Indiens ist vielseitig und wird natürlich oft missverstanden und ist als Laie oft nur schwer hinzunehmen. Divakaruni erzählt uns die Geschichten verschiedener Frauen. Alle Frauen befinden sich auf verschiedenen Lebenswegen, die uns Europäern oft gar sehr altmodisch daherkommen.

Die Frauen, aus verschiedenen Kasten, ob vom Land oder gar aus der Stadt, sind bemüht, ihren eigenen Weg aus ihrem derzeitigen Leben zu finden ohne mit ihren lange anerzogenen Traditionen zu brechen. Doch der Kampf um ihre Rechte lässt sie zweifeln, ob diese Traditionen wirklich noch zeitgemäß sind und dem Wohl der Frau, der Ehefrau oder gar der Familie dienen.

Mit diesen Fragen lässt uns Divakaruni tief in diese so gespaltene Welt Indiens eintauchen.

Fazit:

Chitra Banerjee Divakaruni zeigt die immer noch vorherrschenden Missstände dieser Kultur auf, ohne dabei zu sehr auf die Pauke zu schlagen. Stets bemüht, die Traditionen oder Lebensweisen zu erklären, schafft Divakaruni dem Leser Klarheit. Dieses riesige Land steckt fest. Soviel Weisheit und dennoch keine Lösung für die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau…

Divakaruni hofft, Verständnis für diese Traditionen, aber auch für die Frauen, die aus diesen uralten Traditionen ausbrechen möchten, zu schaffen.

Es bleibt nur zu hoffen, dass es weiterhin mutige junge wie auch alte Frauen in Indien geben mag, die von ihren teilweise vorgegebenen Lebenswegen abweichen und versuchen, sich selbst zu finden.

Ebenfalls sehr zu empfehlen ist der Romanerstling von Chitra Banerjee Divakaruni „Die Hüterin der Gewürze“. Dazu ein Chai-Tee und der triste Nachmittag ist definitiv gerettet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.