Es war wieder soweit und diesesmal war ich mit dabei! Die Buchmesse in Leipzig war dieses Jahr absolutes Neuland für mich.

Die Deutsche Bahn hat mich wieder nicht enttäuschen können, da ich schon im Voraus mit Verspätungen, Zugschäden und allerlei sonstigen Unvorhersehbarkeiten wie Schnee….

Mit einem Bremsenschaden endlich in Leipzig angekommen, d. h. bis Leipzig Hauptbahnhof haben wir es mit dem ICE erst gar nicht geschafft, sondern es nur bis zum ungeplanten Stopp am Messebahnhof, ging es hinaus. Mit einer halben Stunde verspätung entließ man uns in einen stürmischen Schnee- und Eisregen. Alles dabei, außer einem Regenschirm. Zu Fuß ging es dann erst mal über Schnee und Eis bis zum Pressezentrum. Endlich drin, total nass und nur um dann festzustellen, dass nirgendwo die Möglichkeit zu finden, wieder trocken zu werden.

Also den nassen Mantel einfach in den nassen Reisetrolley stopfen, die Brille im Dyson-Handtrockner trockenblasen und die pitschnassen Haare einfach zu einem Dutt hochbinden.

Da keine Schließfächer mehr frei sind bleibt mir nur noch die Garderobe in der Halle 1. Hier allerdings bin ich die einzige Nichtkostümierte. Manga und Cosplay spielen hier die Hauptrolle. Tolle Kostüme, tolle Designs und gut durchdachte Gruppen! Es hat Spaß gemacht, Euch zuzusehen!

Weiter ging es ohne schweres Gepäck durch die einzelnen Hallen und zu meinem ersten Programmpunkt um 14:00 Uhr zum 3Sat. Hier konnten wir Live die Buchzeit verfolgen. Sandra Kegel, Denis Scheck und Gert Scobel diskutierten mit Andreas Eschbach über „Die Kraft des Utopischen. Über Science Fiction und literarische Utopien“.

Die Vier harmonierten wirklich gut, es gab viel zum Lachen und Schmunzeln und erstaunliche Bekenntnisse.

 

 

 

 

 

 

 

Danach wollte ich noch beim Lovelybooks-Stand vorbeischauen und siehe da, Kai Meyer berichtet von seinem neuen Buch und stellt sich den Fragen des Publikums.

Schon etwas spät dran, ging es ab durch einen der vielen „Tunnel“ die durch den vielen Schnee teilweise etwas dunkel daherkamen zu der exklusiven Verlags-Preview des Midnight-Forever Teams.

Dort angekommen traf ich auf großen Andrang. Das Team von Piper, Carlsen und Forever hatte großzügig geladen.

Die vier „Moderatorinnen“ der jeweiligen Verläge präsentierten uns teilweise sogar mit den Autoren gemeinsam ihr nächstes Programm. Mit viel Witz wurde unsere Neugierde auf das neue Programm geweckt. Ich bin gespannt!

Vielen Dank auch für die tolle Goodie-Bag! Ihr habt Euch viel Mühe gemacht! Dankeschön!

Meinen nächsten Termin bei Oetinger konnte ich leider nicht mehr wahrnehmen. Da mein reservierter ICE die letztmögliche Rückreisemöglichkeit nach Mannheim bot, war mir das aufgrund der Schwierigkeiten bei der Anreise zu riskant. Das hieß allerdings zurück zu Halle 1 ins Manga-Zentrum.

Durch das Bettwäsche-Nirvana vorbei an wirklich ausgezeichneten Kostümen bin ich immer noch beeindruckt, wie diese Fans bei -5 ° Celsius und Eisregen mit diesen dünnen Kostümen es den ganzen Tag in den wirklich kalten Hallen aushalten.

Raus in den Schnee, zurück über Glatteis zum S-Bahnhof ging es dann zu wie in der Londoner Met bei Rushhour. Angekommen in Leipziger Hauptbahnhof musste ich feststellen, das ich zwar schon an vielen Bahnhöfen war, aber ich wirklich noch nie so gefroren haben. Eisiger Wind pfiff durch die Hallen, da half auch nicht wirklich ein Chai-Latte bei Starbucks. Selbst da war es kalt drin, weil ständig die riesigen Türen auf und zu gingen und sich keine Wärme einstellen wollte.

Endlich im Zug sitzend war die Verspätung schon vorprogrammiert. Ein kleiner Blick aus dem Fenster! Schnee, Schnee & Schnee. Wie wäre es mit einem Wetterbericht?

Mit Verspätung in Frankfurt angekommen, ging es dann mit Verspätung weiter nach Mannheim. Dort wartete immerhin eine gute Sitzheizung in meinem Auto auf mich.

Mein Fazit: Nächstes Jahr werde ich einen weiteren Versuch starten, aber wahrscheinlich auf die Bahn verzichten. Die Straßenverhältnisse waren sicherlich nicht besser, aber im eigenen Auto gibt es eine Heizung!

Die Messe selbst hat mir sehr gut gefallen. Das gesamte Messeteam war sehr freundlich und hilfsbereit, die Masse gut gelaunt und die Aussteller hatten wirklich tolle neue Bücher und Ideen im Gepäck.