Keller ist wieder im Rennen. Er soll den Mord an einem Arzt in einer Nervenheilanstalt aufklären und wie zu erwarten, stiller-stiller-green-mambamuss er feststellen, dass hier irgendetwas nicht stimmt. Als er den vermeintlichen Mörder verhören will, ist er entweder verschwunden, wieder aufgetaucht, vollständig unter Drogen oder letztlich sogar während einer OP verstorben.

Der Krimi spielt 1974 in der DDR und die Aktivitäten der Russen und der Stasi wirken sich hautnah auf die Ermittlungen des Polizisten Keller aus, der gedeckt von seinem Chef natürlich seine Finger nicht von den Leichen und schon gar nicht von den Ermittlungen lassen kann.

Doch Keller merkt erst zu spät, dass er hier einem ganz anderen Rätsel auf der Spur ist und ausgerechnet von den Russen die Hilfe bekommt, die er von seinen eigenen Kollegen schon vor langer Zeit aufgegeben hat.

Gemeinsam mit dem Russen Sokolow und seinem neuen Untergebenen Kosminsky, der sich als hervorragender Spielpartner für Keller herausstellt, kommen sie dem Geheimnis so langsam auf die Spur!

Ein gewagter Krimi, gespickt mit erstklassigen Charakteren, einer wirklich spanenden Story und einer guten Portion „eigener Vergangenheit“.