Alison Lurie –
Von Kindern und Leuten

Ein Landurlaub steht vor der Tür. Die beiden befreundeten Familien fahren gemeinsam zur Lehrerin der beiden Mädchen aufs Land.

Dort wollen alle gemeinsam ein ruhiges Wochenende in den Catskill Mountains verbringen.

Endlich angekommen finden die beiden Mädchen die Konstellation schon etwas seltsam. Sie spüren, das irgendetwas mit ihren Eltern nicht stimmt.

Mary Anns Mutter wird der Hof von Lollys Vater gemacht und das erscheint den beiden mehr als seltsam.

Fazit

Alison Lurie schafft es, den Leser so schnell um den Finger zu wickeln, das man erst einige Seiten in der Geschichte später merkt, dass man ihr erneut auf den Leim gegangen ist.

Sie zeichnet ein Amerika der dreißiger Jahre. Spießertum und Sittsamkeit nach außen und Erwachsene, die sich in hormonverirrte Teenager zurückverwandeln.

Unverhohlene Neugierde überwiegt den Roman, egal on Kind oder Erwachsener.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.