Hanna Winter –
Die Spur der Kinder

Kriminalhauptkommissar Karstens muss zu einer alten ungeklärten Akte und einer alten Spur zurückgreifen. Die damals entführte Tochter von Fiona Seeberg wurde auch nach intensiver Suche nie gefunden und das beschäftigt ihn bis heute. Mit neuer Kollegin im Schlepptau muss er jetzt feststellen, dass die neue Entführung der des ungeklärten Falles bis ins letzte Detail gleicht.

Karstens sieht sich gezwungen, Fiona Seeberg, die sich von dem Verlust nie erholt hat, erneut aufzusuchen. Nach weiteren Ermittlungen stellt sich heraus, dass die kleine Sophie nicht das einzige vermisste Kind aus der Kindertagesstätte war. Doch wie kann das sein und wie konnte diese Verbindung nicht schon früher gezogen werden? Karstens gerät immens unter Druck.

Eine weitere bittere Verbindung taucht auf. Eine einzelne weiße Lilie wird den Eltern der vermissten Kinder übersandt und bringt Fionas Verlobten in Verdacht.

Das lässt Fiona nicht kalt und sie tut, was sie schon vor zwei Jahren hätte tun sollen. Sie ermittelt selbst in dem neuen Fall und entpuppt sich als deutlich geschickter darin als die Polizei erlaubt und folgt einer intuitiven Spur.

Die Story verstrickt sich sehr in die Details der einzelnen Charaktere. Es wird schnell klar, dass wir alle Menschen sind. Wir alle haben ein wenig Dreck am Stecken. Manche mehr, manche weniger. Gutmenschen in diesem Thriller sucht man vergeblich, was aber meiner Meinung nach ihn realitätsnaher macht.

Die Hoffnung stirbt bekannterweise zuletzt und zieht sich von der ersten bis zur letzten Seite.

Fazit

Das die Vergangenheit an Karstens nagt, ist wirklich bitter, dennoch verständlich.

Spannung, durchweg bis zum Ende des Falles. Doch bis dahin ist es ein holpriger Weg. Obwohl die Verbrechen einen das Gruseln lehren, sind mir die Ermittler eine Spur zu Fad.

Ich bin gespannt auf weitere Fälle aus der Ermittlerreihe.

Vielen Dank an Hanna Winter, an den Ullstein Verlag und an Vorablesen für das Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.