tinaliestvor

books and more

Monat: November 2017 (Seite 2 von 9)

Andrea Camilleri –
Die Nacht des einsamen
Träumers

Commissario Montalbano kommt ist Grübeln.

Ein weiterer Kurzgeschichtenband über Commissario Montalbanos Ermittlungen und dessen Hang zur Dramatik und wirklich gutem Essen.

Hier wird über tote Ehepärchen, ermordete anständige Prostituierte und über wahre kriminalistische Meisterleistungen erzählt und wer Montalbano und sein Team kennt, der weiß, das hier kein Fall ungelöst bleibt.

Die Methoden des Commissarios sind zeitweise etwas gewöhnungsbedürftig und meist endet der Fall mit einem lauten Knall. Catarella ist im Büro stets bemüht, Fazio hat seinen Block gezückt und Mimi hat wieder einmal nur Augen für die Frauen.

Für Camilleri ist Montalbanos Sicht auf die Welt eine ausgezeichnete Art und Weise, auf die Misstände in der Welt und ganz besonders in seinem Land hinzuweisen.

 

Veggie & frei von Messe
in Stuttgart 2017

Vielen Dank an Dr. Schär für die Eintrittskarte und an das Messeteam Stuttgart für den Presseausweis sowie Parkausweis.

Es war ein Vergnügen.

Die Herbstmesse in Stuttgart ist definitiv eine kleine Reise wert! Ob für Vegetarier, Veganer oder wie mich als Zöli isst und verkostet es sich hervorragend. Man trifft alte Bekannte wieder und bummelt anschließend noch gemütlich durch die weiteren Messehallen. Ob Technik, Modelbau, Kreativ oder Food, hier findet jeder Messebesucher, was das Herz oder der Magen begehrt!

Gleich zu Anfang stoße ich tatsächlich auf italienische glutenfreie Leckereien, die ich bereits vom Landauer Weihnachtsmarkt kenne und kann natürlich nicht widerstehen. Cannoli so weit das Auge reicht….

Weiter ging es zum Getränkestand, man beachte den Spruch auf dem Shirt des Herrn direkt rechts neben den Six-Packs!

Nächstes Ziel: Veganes Eis mit Cashew und Datteln, 7 kleine Bällchen zum Testen für 4,40 €. Nicht gerade preiswert, aber dafür sehr lecker und einfach zu schnell aufgegessen. Die kleine Bio-Eismanufaktur Ice-Date aus München kam so schnell gar nicht nach.

Einmal kreuz und quer durch die Halle, vorbei an den Live-Kochshows von Dr. Schär und Seitz brauchen wir eine Pause und ein spätes Mittagessen. Bei den zig Foodtrucks und Essensständen keine leichte Wahl. Wir entscheiden uns für Thai. Die suuprnuudls bei Bangkok Streetfood sind sehr lecker!

Per Zufall treffen wir auf alte „Bekannte“ von der Hammermühle.

Wir bummeln noch ein wenig durch die Technikhalle im Anschluss und drängeln uns am Schluss noch durch den Eat & Style-Teil der Halle 1.

Am Commodore Stand direkt neben Linux rätseln wir, ob da tatsächlich Bill Gates sitzt?

Unsere Arme werden lang, die Ausbeute und besonders die Messepreise waren ansehnlich! Ein Dankeschön auch nochmal an den netten Herrn bei Genius! Ich freue mich, dass es das leckere Brot aus Edinburgh jetzt auch hier in Deutschland zu kaufen gibt!

Unser Dankeschön gilt besonders dem Steampunk-Zelt und deren Ausstellung! Ein ganz besonderer Augenblick!

 

 

 

Lorenzo Licalzi –
Signor Rinaldi kratzt die Kurve

Diego, bekannter Autor will endlich mit seinem Leben abschließen. Er hat alles erreicht, ist mehr oder weniger zufrieden mit sich selbst und findet, dass es nun ein guter Zeitpunkt wäre, zum Abschluss zu kommen.

Als Notlösung soll er auf seinen Enkel aufpassen, da seine Tochter mit ihrem Mann zur frisch verstorbenen Schwiegermutter nach Paris verreisen müssen. Für Diego ist es nicht einfach, seinen pubertierenden Enkel Pietro  und dessen riesiges Fellmonster Sid zu hüten.

Er beschließt vorerst das Beste daraus zu machen und sieht die Aufgabe nur als kurze Planverschiebung, die sich allerdings als langfristig herausstellt, da mit der Reise nach Paris Pietros Eltern einen tödlichen Unfall erleiden.

Von der Trauer gepackt und völlig überfordert beschließt Diego, das er sicherlich nicht für Pietro verantwortlich sei und packt ihn samt Sid in seine Göttin auf einen kuriosen kleinen Roadtrip quer durch Italien auf dem Weg nach Rom.

Auf der Fahrt werden sie von der Vergangenheit eingeholt, treffen liebgewonnene alte Freunde, begehen neue Freundschaften und finden letztendlich zu sich selbst und vor allem zum Leben zurück.

Ein für mich melancholisches, humorvolles kurzweiliges Hörbuch, das es einem leicht macht, Diego zu mögen und in der Hoffnung zu schwelgen, dass er seine ursprünglichen Pläne nie ausführen mag.

Andrea Camilleri –
Der Kavalier der späten Stunde

Commissario Montalbanos sechster Fall!

Der Magier der Finanzen, Emanuele Gargano, zeigt den Sizilianern, wie man schnelles Geld an der Börse macht. Als die Anleger ihre Ausschüttungen erwarten, ist Gargano sowie das liebe Geld spurlos verschwunden.

Das Geschrei ist groß, eine gewaltige Suchaktion wird in Gang gesetzt und nur Commissario Montalbano sitzt seelenruhig auf seiner Sonnenterasse und genießt die Meeresbrise? Wer Camilleri kennt, der ahnt spätestens hier, dass der sture Ermittler schon seine eigenen Schlussfolgerungen gezogen hat und er nur darauf wartet, seinen Plan umsetzen zu können.

Ein weiterer Teil aus der so erfolgreichen Krimireihe um Commissario Montalbano, bei dem ein gewaltiger Rachenebel über das Meer und über die Küste von Vigata zieht, der nur mit feinem Gespür und klarer Sicht auf die Dinge gelöst werden kann.

 

 

Andrea Camilleri –
Die Rache des
schönen Geschlechts

Commissario Montalbano lernt das Fürchten! Der dritte Teil von Commissario Montalbanos Erzählband.

Was wäre Montalbano ohne seine Frauen? Livia, die schöne aber oft so ferne Freundin macht ihm sein Leben nicht gerade leichter und was wäre Italien ohne wunderschöne Frauen? Natürlich ist Montalbano kein Kind von Traurigkeit und lässt sich gerne das ein oder andere Mal von hübschen Frauen bezirzen und um den Finger wickeln.

Während Montalbano sich seinen weiteren Liebschaften, seinem Meer vor der Haustüre und wunderbare Gerichte munden lässt, erfährt der Leser Geschichte um Geschichte, das die Rache einer Frau ganz und gar nichts mit Schönheit zu tun hat und wehe dem, der sich mit einer anlegt.

Es hagelt Leichen und die sind ein ums andere Mal raffiniert inzeniert!

 

 

Ältere Beiträge Neuere Beiträge

© 2018 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑