Der erste Teil der Gilde der Schwarzen Magier!

Sonea ist ein außergewöhnliches Straßenkind. Aus reinem Zorn über ihre Unterdrückung durch die herrschende Magiergilde verwundet sie ohne ihr Wissen einen Meister der magischen Künste.

Während Soneo so geschockt von ihrer unvorhersehbaren Tat ist beschließt die Gilde, sich auf die Suche nach dem magischen Wunderkind zu machen. Doch Sonea ist es gewohnt, ständig auf der Hut und bereit zur Flucht zu sein.

Die Gilde jedoch ahnt, dass Sonea bei ihrem nächsten Zornausbruch vielleicht nicht nur einen Magier sondern auch unschuldige Menschen dabei verletzten könnte.

Mit „Die Rebellin“ hat Trudi Canvan einen beeindruckenden ersten Teil über die Gilde der schwarzen Magier hingelegt, welcher hohes Suchtpotential nach den weiteren beiden Bänden der geplanten Trilogie mit sich bringt.

Ich bin definitiv ein Fan von Sonea und mag die Art, wie Canvan es schafft, das ehemalige Straßenkind Sonea auch mal so richtig straucheln lässt und aufzeigt, wohin einen der eigene mutige Wille bringen kann.