Joe Coomer –
Der Papagei, das Telefon und die Bibliothekarin

Ein Abschleppdienst zum Liebhaben. Lymann ist ein gestrandeter Mensch und einsam dazu. Nur schwer findet er in die Realität.

Seine Tage bestehen aus Besuchen in der Bibliothek und der Arbeit als Abschleppdienst. Mehr scheint er aus seinem Leben nicht machen zu wollen.

Er hat bizarre Hobbies, besucht einen Collegekurs nach dem anderen.

Alleine wohnt er in seinem Wohnwagen bis er eines Tages plötzlich Besuch von einem Papagei bekommt.

Der Papagei, natürlich auch kein gewöhnlicher Vogel denkt, dass er in Wirklichkeit ein Adler ist. Mit seiner ganz eigenen Art von Größenwahnsinn zieht er bei Lyman vorübergehend in den Wohnwagen und natürlich in dessen Herz ein.

Für Lyman ist dieser schräge Papagei genau der richtige Vogel. Ihm wird klar, dass er sich viel zu lange mit sich selbst beschäftig hat anstatt mit offenen Augen durch die Welt und auch auf andere Menschen zuzugehen.

Er beschließt sich auf die Suche nach dem Besitzer des Papageis zu machen. Unterstützt wird er dabei von Fiona. Die hübsche Bibliothekarin ist schon sehr lange in Lyman verliebt. Jedoch scheiterten bisher alle Annäherungsversuche von Fiona kläglich.

Doch Fiona ist beharrlich. Sie wagt den großen Schritt und Lyman kann sein Glück kaum glauben.

Coomer überzeugt mit einer ungewöhlichen Story. Skurrile Typen sind hier gefragt und natürlich dürfen hier auch die Vögel ein wenig anders ticken.

Ein wunderbarer Roman von Joe Coomer über die Suche nach dem Sinn des Lebens und dem kleinen Glück und in der großen Liebe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.