Eingelegter Rettich

Wie jedes Jahr weiß ich nicht wirklich, was ich mit dem vielen Rettich in meiner Biokiste anfangen soll. Dieses Jahr habe ich sie einfach mal zur Probe nach einem klassischen Rezept eingelegt. Leider hört sich „eingelegt“ nicht wirklich so schön wie „pickled“ an,

Eingelegter Rettich

  • 1 großer Rettich
  • 1 Tasse weißer Balsamico-Essig oder Apfelessig
  • 1 Tasse Zucker, Honig oder Rohrohrzucker
  • 1/2 Tasse Wasser
  • 1 großzügiger Teelöffel Meersalz
  • 1 Teelöffel Senfsaat
  • 3 Lorbeerblätter
  • 1/2 Teelöffel frisch gemahlener Pfeffer

Den Rettich fein hobeln und in saubere verschießbare Gläser einfüllen, die Scheiben gut reindrücken, damit später beim Einfüllen der Flüssigkeit möglichst wenig Luftblasen entstehen können.

Die restlichen Zutaten kurz aufkochen lassen, gut durchrühren, damit sich der Zucker sowie das Meersalz aufgelöst haben und dann mit der heißen Flüssigkeit nach und nach in die Gläser gießen. Entstandene Luftblasen notfalls nochmal mit einem Stäbchen herauslassen und die Gläßer, randvoll mit dem aufgekochten Sud verschließen und ca. 1 Woche kühl und dunkel stehen lassen.

Den eingelegten Rettich innerhalb von ca. 4 Monaten aufbrauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.