tinaliestvor

books and more

Monat: Juni 2016 (Seite 1 von 8)

Ridley Pearson – Die einzige Spur

Lou Boldt hat es schon schwer genug, denn die Arbeit im Revier nimmt nicht ab. IMG_20160630_223805

Jetzt bricht auch noch ein Streik in Seattle los und ein neuer Fall landet auf seinem Tisch. Ausgerechnet eine Kollegin von ihm wird mit einer Waffe verletzt und Lou soll ermitteln. Doch irgendwer legt ihm Steine in den Weg, etwa jemand aus den eigenen Reihen? Lou bemerkt zu spät, wen er als Gegner hat…

Ein weiterer sehr spannender Teil der Boldt & Matthews-Reihe, die es sich zu lesen lohnt! Wer auf Spannung von der ersten bis zur letzten Seite steht, ist hier genau richtig!

Ridley Pearson –
Über dem Abgrund

Auf meinem Cover steht „Lady-Thriller“! Ich ignoriere diesen Aufdruck!IMG_20160630_223750

Während Daphne Matthews zu einem scheinbaren Selbstmord gerufen wird, kommen ihr dunkle Schatten der eigenen Vergangenheit entgegen. Doch vorerst muss sie da alleine durch, denn ihr Partner Lou Boldt kämpft mit einem Serienkiller. Nach und nach führt die Spur jedoch zu der scheinbaren Selbstmörderin und plötzlich bricht die Hölle los!
Die Verstrickung zwischen Lou und Daphne tauchen hier wieder ein klein wenig auf, spielen aber keine Hauptrolle!
Unglaubliche Spannung!

Merken

Lisa Pei – Drei Chinesen mit
dem Kontrabaß

Was kann einem schon passieren, wenn man von der Stadt aufs Land zieht? IMG_20160630_223738

Das fragt sich Theresa und siehe da, so einiges. Während die kleine Familie versucht, Ehe und Liebe zu retten läuft die ganze Aktion mehr schlecht als recht. Die Idylle des kleinen Kaffs trügt gewaltig denn hier hat jeder, aber wirklich jeder eine Leiche im Keller. Als Theresa tatsächlich auf ihrem Grundstück über Knochen stolpert und kurz darauf auch noch in das Bett eines Geliebten ist schnell kar, das auf dem Land eine andere Uhr tickt.

Mit Witz, teileweise aber auch ein wenig überdreht geschrieben!

Michael Peinkofer –
Die Bruderschaft der Runen

Als Sir Walter Scotts Neffe bei Recherchen an der Uni fast zu Tode kommt, kann er es nicht mehr lassen. Er ermittelt im Kreis der Studenten, nichtsahnend, das er damit in ein Wespennest gestochen hat. IMG_20160630_223725

Der königliche Inspector aus London verheimlicht ihm mehr als ihm lieb ist und mehr als einmal ist sich Scott nicht klar, wer hier auf wessen Seite steht und was das alles mit einem toten Studenten zu tun hat.

Ausgerechnet die Mönche von Kelso treten nun auf den Plan und Scott ahnt, dass er einem dunklen und sehr alten Geheimnis auf der Spur ist….

Spannend, abenteuerlich und ein wirklich guter Peinkofer, was ja aber auch nicht anders zu erwarten war!

Stef Penney –
Was mit Rose geschah

Ein Krimi im Roma-Millieu hört sich anfangs etwas schwierig an, ist es aber gar nicht. Spannung von Anfang an und Penney hat ein GespürIMG_20160630_223712 für gute Geschichten. Das Leben der Roma in England ist seit jeher ein Streitthema im Land und die Wohnwagen werden nicht gerne gesehen. Als Ray, selbst ein Halbblut mit der Suche nach Rose beauftragt wird, gerät er natürlich mit seiner eigenen vergessenen Vergangenheit in Konflikt, begeht Fehler und findet schließlich doch noch einen Weg zur Lösung des Falles. JJ, der Roma-Junge, der uns gleichzeitig im Roman begleitet gibt dem Leser einen guten Einblick in das Leben und den Glauben des umherziehenden Volkes.

Ein gelungener Krimi, der ganz anders endet als man denkt und der durchgehend mit Spannung gespickt ist.

Ich bin gespannt auf ein weiteres Buch von Penney

Der Privatdetektiv Ray soll eine bereits fast sechs Jahre verschwundene Frau finden. Eigentlich kein Problem, wäre sie nicht eine Roma. Der Mandant will unbedingt, das Ray den Fall übernimmt, er gehört ja irgendwie dazu, oder nicht? Bereits sein Vater hat das fahrende Volk hinter sich gelassen, aber der Mandant hat bares und das ist überzeugend.

Penney erzählt viel über das Leben und die Mythen um das fahrende Volk, klärt auf und bringt dabei noch haarscharfe Spannung unter!

Klassisch britisch!!!

Merken

Ältere Beiträge

© 2017 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑