tinaliestvor

books and more

Monat: Februar 2016 (Seite 1 von 3)

Heute eingetroffen….

Gregg Hurwitz – Orphan X aus dem Hause Harper Collins

IMG_20160227_175335

Vielen Dank an den Verlag!

Für alle Fans von Jack Reacher und Jason Bourne! Ein Mann und seine Gebote lautet hier das Motto! Evan hat sich vom erstklassigen Killer im Auftrag der Regierung zum Retter der Verzweifelten gemacht.

Ich freue mich auf Spannung, Action und eine wirklich gute Story!

 

Joan Weng – Feine Leute aus dem atb VerlagIMG_20160227_175350

Ein weiterer Roman aus den goldenen Zwanzigern und auch aus Berlin.

Mehrere Tote in der feinen Gesellschaft Berlins? Ein Leinwanddetektiv und ein Kriminalhauptkommissar ermitteln!

Oliver Schütte – Die rote Burg – Metropolis Berlin

UnbenanntLeider habe ich gerade kein Stück Kuchen zur Hand, aber ich hätte etwas Kakao….

Die goldenen Zwanziger bringen Martin Forster ganz schön in Bedrängnis. Während in Berlin der Champagner und das Kokain in Strömen fließt, wird ein Dealer in einem Löwenkäfig zerfetzt. Forster wird auf den Fall angesetzt aber die Ermittlungen verlaufen im Sand. Erst als sich die Wahrsagerin Rhea einschaltet, gelingt es Forster einen Schritt vorwärts zu machen.

Forster wird ein neuer Fall aufgebrummt und dennoch ermittelt er im Ringer- und Drogenmillieu weiter und kommt somit dem Mörder über einige Umwege auf die Spur.

Ein gut gestrickter Krimi im Berlin der Zwanziger Jahre, mit einem klassischen Kommissar ohne Laster und mit einem kuchenverliebten Boss, der einem einen guten Einblick in das damalige Leben in der heutigen Hauptstadt gibt.

 

Michael Lüders – Never say anything

Sophie gegen Goliath! IMG_20160227_130145

Für Sophie endet ein journalistischer Trip nach Marokko in einem Albtraum. Das kleine Dorf wird während ihres Besuchs von einem Hubschrauber- und Drohnenangriff heimgesucht und Sophie gelingt es dank der Hilfe von Unbekannten mit nur einer Schusswunde das Massaker zu überleben.

Den Enthüllungsspürsinn geweckt beschließt Sophie zurück in Berlin den Artikel mit den ihr zugespielten Daten zu veröffentlichen. Sie rechnet mit einem Dementi seitens der USA, die die vermeintlichen Morde begangen haben, aber sie rechnet nicht damit, nunmehr auf der NSA-Abschlussliste ganz oben zu stehen.

Eine Hetzjagd beginnt, die mit Verleumdungen, Bedrohungen und den klassischen „Folter“-Methoden der NSA anfängt und mit weiteren Morden endet.

Ein Spionagethriller über eine mutige Journalistin, die es wagt, eine Großmacht anzugreifen und sich damit mehr oder weniger unfreiwillig einen Posten ganz weit oben auf der NSA-Abschussliste erkauft.

 

meine Hommage an Umberto Eco

Der Name der Rose war mein ersten Roman, der ich mich von der Jugendliteratur wie „5 Freunde“ sowie „Hanni & IMG_20160226_215710Nanni“ in die Welt der historischen Bücher begleitet hat.

Welch ein Abenteuer für den jungen Adson, der ausgerechnet William von Baskerville begleitet und in eine Verstrickung aus Habsucht, Gier und dem Fortschritt der Wissenschaft gerät.

Fasziniert hat mich diese unglaubliche Bibliothek.

Von Umberto Eco – Editore Bompiani – Il nome della rosa (romanzo), CC-BY-SA 4.0

Doch die Faszination an den alten Schriftrollen und Büchern, besonders den wissenschaftlichen sowie den fantastischen Werken, birgt nach Meinung des Mörders eine so große Gefahr für die Kirche und die Menschen, dass er diese Werke mit Gift versetzt.

Ein fantastischer Roman sowie eine meiner Meinung wirklich ausgezeichnet gelungenen Verfilmung, die mein Interesse für historische Werke geweckt hat und die bis heute anhält.

Für die Filmkulisse stand das Kloster Eberbach für mehrere Szenen Pate.

Ich freue mich schon lange auf einen Besuch.

 

Ein weiterer Klassiker ist Baudolino. Das Buch über den begnadeten Lügner führt den IMG_20160226_215659

Leser quer durch das Abendland und erzählt eine ganz andere Geschichte über

Barbarossa. Ein fantastischer Roman, der es mit der Geschichte manchmal nicht

so eng nimmt…

 

 

 

Und dann noch ein kleines Highlight: Wie man mit einem Lachs verreist und andere nützliche Ratschläge….

IMG_20160226_215718In diesem kleinen Büchlein findet man eine Sammlung von Kurzgeschichten, die ursprünglich im Expresso, einer italienischen Zeitung erschienen sind.

Witzig, kurzweilig aber mit der feinen Ironie Ecos, die einen durchgehend schmunzeln lässt und glauben Sie mir, man lernt fürs Leben!

Frisch eingetroffen….

 Jan Marshall – Meine scheisskranke Familie aus dem Atrium Verlag

Ein Buch über Eltern, Kinder, das Leben und den Tod. Eine wahre Geschichte einer Familie die ums Überleben und für das Sterben kämpft…. IMG_20160226_170810

 

 

 

 

Yvonne Adhiambo Owuor – Der Ort, an dem die Reise endet aus dem Dumont VerlagIMG_20160226_170726

Ich bin hier gespannt, ob diese Familie in Nairobi ihr Leid irgendwann beenden kann….

 

 

Antonia Fennek – Geschwärzt aus dem Egmont Lyx Verlag

Nach Schwarzweiß der zweite Teil aus der Feder von Antonia Fennek. Der Thriller verspricht, unter die Haut zu gehen. Wir werden sehen!

IMG_20160226_170735

 

Hubert Wiest – Ich, Bakoo

Bakoo war noch nie so langsam wie eine Schnecke….IMG_20160124_141125

Bakoo ist ein begnadeter Avoca-Jockey. Er erhält die Chance, auf die hochangesehene Jockey-Schule zu gehen, als sein älterer Bruder nach einem Rennen der beiden schwer stürzt. In der Schule angekommen dreht sich die Welt ein wenig anders wie zuhause auf dem elterlichen Avoca-Zuchtbetrieb. In der Schule geht es um Neid, Ruhm und Ansehen und er stellt fest, das er in diese Welt scheinbar nicht gehört.

Währenddessen plündert sein ehrenhafter Gönner Jurlan den Planeten und raubt den Laikaren, die in schwebenden Städten in der Wüste leben, den Lebensraum.

Es kommt zum Aufstand und daran ist ausgerechnet Bakoo, der Favorit unter den Jockeys nicht ganz unschuldig.

Frisch eingetroffen….

Conny Lüscher – Nur noch Stille

Wie kann das ausgehen, wenn man ein paar Leute  in die Abgeschiedenheit steckt? IMG_20160222_200259

Ich bin gespannt!

Michael Schewe – Europa wir kommen…

Die beiden Autoren haben in diesem so brandaktuellen Buch so treffend und so offen die wichtigsten Fragen betrachtet und mit der derzeitigen Handhabung der Weltpolitik aufgezeigt, dass es so nicht funktionieren kann.

Was ist das Leben eines Menschen wert, fragt man sich und erhält vorab einen ausgezeichneten Einblick in die politische Lage der Brennpunktländer und was diese Länder dazu gemacht hat. Wir sind uns alle einig, dass es auf dieser Welt nur noch um Öl und das daraus reIMG_20160222_200226sultierende Geld geht.

Das etliche Menschengruppen verschiedener Konfessionen darunter Leiden und ausgerechnet in das „Allheil-Land“ Europa ziehen, können wir nicht mehr verhindern.

Ein Totalversagen der Politik wird deutlich und das Wegsehen muss genau so ein Ende haben. Bemerken wir die Machtzunahme der sogenannten „besorgten Bürger“?

Ein Sachbuch über ein aktuelles Brennpunktthema, klar strukturiert, nicht geschönt und augenöffnend.

Stephanie Tromly – Digby #01

Okay, ich gebe zu, ich habe etwas mit Digby gemeinsam….IMG_20160222_200202

Es gibt doch einen Plan B, oder? Das ist die entscheidende Frage!

Zoe zieht dank der Scheidung ihrer Eltern von New York in die Provinz. Dort trifft sie auf Digby, den hochintelligenten Schulschwänzer, der sie gekonnt in seine „Ermittlungen“ verwickelt. Er sucht unter anderem seine vor Jahren entführte Schwester und die aktuell vermisste ehemalige Schulfreundin.

Dank Digby geraten Zoe und der sein Schulfreund Henry von einem Schlamassel ins nächste. Auf ihrer Liste steht nun Einbruch, Drogenkauf, Betrug, Ausbruch so einiges mehr.

Gekonnt zieht Digby die Fäden und Zoe sowie der Rest der bunten Truppe merkt wie immer erst zu spät, das es keinen Plan B gibt.

Ein wunderbarer Roman über Freundschaft, Liebe und der Wahrheit, dass das Leben so einige Überraschungen bereithält. Mit viel Witz hat Tromly einen wirklich guten Digby erschaffen, der genau weiß, bei wem seiner Freunde und Mithelfer er welchen Knopf drücken muss, damit seine Ermittlungen in Gang kommen und aus einem bunt gewürfelten Haufen Jugendlicher so etwas wie Freundschaft entsteht.

Samstags morgens….

Während mein Mann versucht, die neue Glasschiebetür anzubringen, beschäftige ich mich mit den neuen ASA Flaschen. Dank eines guten Freundes, der mir zwei Pasta-Teller vor Jahren zum Geburtstag geschenkt hat, ist meine Sammelleidenschaft ausgebrochen.

IMAG0312

Mir gefällt das schlichte Weiß und die Schwere der einzelnen Stücke. Mittlerweile sind ein paar bezaubernde Stücke dazugekommen und eine große Tafel kann ohne Probleme eingedeckt werden.

Besonders die neuen, mit Tafelfolie beklebten Aufbewahrungsdosen und Flaschen der „Memo“-Kollektion gestalten Vorratshaltung etwas einfacher.

Auf der Suche nach einem großen Geschirrschrank, in den diesesmal auch tatsächlich das ganze ASA-Geschirr hineinpasst, habe ich einen alten Wohnzimmerschrank bei Ebay ersteigert.

Bei dem Verkäufer in Einzelteilen abgeholt und dann im Esszimmer wieder aufgebaut, haben wir beschlossen, die Rückwand sowie die Glastüren und die Vollholztüren komplett wegzulassen.  Nach dem Zusammenbau und dem Aufstellen ging es ans Einräumen.IMAG0319

Und siehe da, es passte wirklich alles in diesen Schrank.

IMAG0321

Die zusätzlich angebrachte Bibliotheksleiter spiegelt die vom Schreiner angefertigte Bibliothek auf der anderen Seite des Wohnzimmers wieder.

IMAG1046

Hinzu kommen dann ein bezaubernd duftener Strauß und schon ist das Esszimmer fertig.

IMAG0390

In unserer Küche hing bis vor circa einem Jahr eine sehr schwere Holzschiebetür im einer überdimensionalen Türschiene. Nachdem wir den alten Fußboden erneuern wollten, rissen wir also auch die Schiebetür samt Spanplattenverkleidung und einbetonierter Türschiene heraus.

Auf der „Baustelle“ hingen dann fast zwei Wochen unterschiedliche Farbmuster an der Wand bis wir uns für ein kräftiges Meergrün entschieden haben.

IMG_20160220_175315

Innenansicht

Die neuen Asa-Memo-Flaschen sind nun gefüllt und das Vorher-Nachher-Bild zeigt, was diese Flaschen können….

IMG_20160220_105120

Vorher

IMG_20160220_110930

Nachher

Ein rund um gelungenes Make-Up für unsere Küche, mit wenig Zeitaufwand umgesetzt.IMG_20160220_175256

Ältere Beiträge

© 2017 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑