tinaliestvor

books and more

Monat: Juli 2018 (Seite 1 von 10)

Stephanie Marland –
Wir sehen dich

Clementine Starke forscht für ihre Doktorarbeit über Onlineforen und deren Strukturen. Von ihrer eigenen gebrandmarkten Vergangenheit nicht loslassend begibt sie sich in True-Crime-Szene in London. Ein Killer geht in London um, die Polizei tappt im Dunkeln und das heizt natürlich das Forum mächtig an. Dort schließt sie sich einer kleinen unscheinbaren Gruppe mit dem Ziel an, den Killer vor der Polizei zu schnappen.

DI Bell ermittelt mit seinem Team ohne dem Killer auch nur in die Nähe zu kommen. Der Druck der Presse und seiner Vorgesetzten ist enorm, sein letzter Fall ist jetzt ein Fall für die Dienstaufsicht und in seinem Team gibt es ausgerechnet jetzt auch noch einen Maulwurf.

Als Clementine und Bell aufeinandertreffen, hat der Killer schon sein nächstes Opfer in seinen Händen.

Stephanie Marland hat mit „Wir sehen dich“ und Clementine einen Charakter erschaffen, deren Glaube an das Gute im Menschen so zerrüttet ist, dass Lügen und Korruption allgegenwärtig sind. Bestätigung findet sie in ihrer True-Crime-Onlinewelt und ihrer fast zwanghaften Überwachung von DI Bell. Ihr Drang, der Welt die Schlechtheit ihrer Umwelt zu zeigen bringt sie erneut in eine Situation, von der sie nunmehr hofft, dass ihre dunkle Vergangenheit endlich ans Licht kommt.

Marland gelingt es spielerisch, den Leser selbst an das Gute im Menschen zweifeln zu lassen. Niemand scheint der zu sein, der er vorgibt und das Internet ist ein Moloch, bei dem es einem schwerfällt, zwischen dem klar Ersichtlichen und der wirklichen Wahrheit zu unterscheiden.

Ich hoffe auf eine Fortsetzung mit DI Bell und bin überzeugt, dass in jedem Menschen etwas Gutes steckt.

Vielen Dank an Jellybooks und an den Verlag für das kostenlose Rezensionsexemplar. Die Rezension sowie das Bild sind mein Eigentum!

Mirabellen-Chutney süß & würzig

Dank einem edlen Spender habe ich jetzt auch noch fast 2 Kilogramm Mirabellen im Kühlschrank. Einfach einkochen? Vielleicht…. Aber in London hatte ich letztes Jahr beim Italiener so ein leckers Mirabellenchutney zum gebackenen Ziegenkäse gegessen, also los geht die Suche nach einem leckeren Rezept. Da ich mich mal wieder nicht entscheiden kann, gibt es jetzt einmal ein etwas süßeres Chutney und dann nochmal die etwas würzigere Variante.

Ein großes Dankeschön an Georgina von „From the Larder“ für das tolle süße Chutneyrezept und ebenfalls vielen Dank an das Journal des Femmes für die würzige Variante des Mirabellen-Chutneys.

Mirabellen Chutney

Mirabellen Chutney

Mirabellenchutney süß-sauer

  • 500 g Mirabellen
  • 300 ml weißer Balsamicoessig oder auch Apfelessig, die etwas süßere Variante
  • 1/2 Stange Zimt
  • 450 g Kandis, weiß
  • 2-3 Nelken
  • 1 kleine Prise frisch geriebene Muskatnuss

Die Mirabellen entkernen und halbieren und mit den restlichen Zutaten in einem feuerfesten Kochtopf erhitzen und leicht ca. 4 Minuten köcheln lassen.

Die Mirabellenhälften mit einem Schöpflöffel herausnehmen und in die vorbereiteten (sauberen) Gläser geben und mit einer Gabel leicht hineindrücken.

Den restlichen verbleibenden Sud noch ca. 5 Minuten etwas einköcheln lassen und dann die Gläser auffüllen, sodass die Mirabellen gut überdeckt sind. Die Gläser fest verschließen und kühl und dunklen lagern.

Sollte etwas Sud übrig sein, eignet der sich hervorragend mit scharfem Senf als Salatdressing oder als Sauce zum Fisch.

Die Menge reicht für 3 kleine Gläser.

 

Mirabellenchutney würzig

  • 350 g Mirabellen
  • 100 ml weißer Balsamicoessig oder auch Apfelessig, die etwas süßere Variante
  • 1 Esslöffel Balsamicocreme oder 1 kleiner Teelöffel Aceto Balsamico
  • 250 g Kandis, weiß
  • 1 kleine gepresste Knoblauchzehe oder etwas Knoblauchsalz bzw. getrockneter Knoblauch
  • 1 kleine Prise frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 Teelöffel scharfes oder mildes Currypulver je nach Wunsch

Die Mirabellen entkernen und halbieren und mit den restlichen Zutaten in einem feuerfesten Kochtopf erhitzen und leicht ca. 4 Minuten köcheln lassen.

Die Mirabellenhälften mit einem Schöpflöffel herausnehmen und in die vorbereiteten (sauberen) Gläser geben und mit einer Gabel leicht hineindrücken.

Den restlichen verbleibenden Sud noch ca. 5 Minuten etwas einköcheln lassen und dann die Gläser auffüllen, sodass die Mirabellen gut überdeckt sind. Die Gläser fest verschließen und kühl und dunklen lagern.

Sollte etwas Sud übrig sein, eignet auch dieser sich hervorragend mit scharfem Senf als Salatdressing oder als Sauce zum Fisch.

Die Menge reicht für 3 kleine Gläser.

 

 

 

 

Spring Roll Bowl mit Limettensauce

Bei den Temperaturen draußen mag ich besonders leichte thailändische oder frische schnell gekochte Gerichte. Bei diesem Gericht sind keine Grenzen gesetzt und der Gemüsegarten kann voll ausgeschöpft werden. Diese Bowl bringt Farbe auf den Teller!

Ich bedanke mich bei Lindsay von Pinchofyum für das leckere Rezept und die Idee!

Spring Roll Bowl mit Limettensauce

Spring Roll Bowl mit Limettensauce

Spring Roll Bowl mit Limettensauce

Für die Limettensauce

  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 El weißer Balsamico oder Reisessig
  • 1 El Honig oder brauner Zucker
  • 1/2 ausgepresste Limette
  • 1 El Sesamöl oder Olivenöl

Für die Bowl

  • 1 Päckchen Reisnudeln, ich nehme für Bowls gerne die Vermicelli, damit die Nudeln nicht völlig unter dem Gemüse untergehen
  • frisches Basilikum, frischer Koriander, frische Minze (gerne auch alles getrocknet)
  • Chili
  • 2 Esslöffel geröstete, gesalzene Erdnüsse
  • 1 El Sesamöl
  • 1 Avocado
  • Gemüse nach Wunsch, für mein Gericht habe ich 1 Karotte, 1/2 Zucchini und 3 kleine orange Spitzpaprika genommen
  • King Prawns oder kleine Garnelen, oder Tofu als vegetarische Alternative

Die Reisnudeln nach Packungsangabe kochen.

Für die Limettensauce einfach die Knoblauchzehe pressen und mit den restlichen Zutaten vermischen und gut durchziehen lassen. Beiseite stellen.

Für die Bowl das Sesamöl in einer Pfanne erhitzen, die King Prawns leicht anbraten und mit den Kräutern und Chili würzen.

Die abgetropften Reisnudeln hinzugeben und kurz mitbraten.

Die Avocado halbieren, entkernen und in feine Scheiben schneiden. Die gebratenen Nudeln in tiefen Tellern anrichten und mit der Avocado und den Erdnüssen anrichten. Die Portionen mit der Limettensauce übergießen und gerne noch mit frischem Koriander anrichten.

Das Rezept ist natürlich glutenfrei, laktosefrei und ergibt 2-3 Portionen.

Spring Roll Bowl mit Limettensauce

Spring Roll Bowl mit Limettensauce

Die im Artikel hinterlegten Verlinkungen bzw. Abbildungen, beziehen sich auf Produkte, die ich selbst erstanden habe und nicht von den Herstellern bzw. Verlägen oder Autoren zu Werbezwecken kostenlos erhalten habe! #Werbung ohne Gegenleistung!

 

Ältere Beiträge

© 2018 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑